Alle Artikel mit dem Schlagwort: warm

Rezept Dal

Dal

So ihr lieben Foodies, jetzt mal im Ernst: wer kennt Küchenplausch nocht nicht? Ich denke, mittlerweile hat sich die Community für alle, die gerne kochen und genießen, längst herum gesprochen. Noch ist die Hauptseite zwar nicht Online, aber auf der Facebook-Seite von Küchenplausch zeigt Isabell schon seit einigen Monaten täglich viele leckere Rezepte. Bunt gemischt von allen Blogs die so im deutschen Sprachraum herumschwirren… wobei, soo bunt gemischt ist das vielleicht auch nicht. Es werden wirklich nur die Rosinen rausgepickt, wie man so schön sagt, damit man als Leser auch garantiert am Bildschirm klebt und und gar nicht anders kann, als jeden Link anzuklicken. Ein toller Service also, der aber leider oft hunger verursacht! Vor rund einem Monat feierte Küchenplausch den 1.000 Fan auf Facebook. Darum hat sich Isabell etwas einfallen lassen: sie hat den „1001 Nacht“-Event ins Leben gerufen. Auf gut deutsch heißt das: Rezepte, Rezepte, Rezepte + ein Dal Rezept von mir! Ihr seht, ich bin begeistert von der Idee. Das gebe ich gerne zu. Denn durch diese Initiative bin ich auch auf …

Ein feinschmecker Rezept

Miesmuscheln im Weißweinsud

  Ich bin wieder unter den Lebenden. Zugegeben, das ist etwas übertrieben. Es war nur eine Grippe, die  mich jetzt sieben Tage lang ans Bett gefesselt hat. Wäre ich aber ein Mann, würde ich ein Fest zu meiner „Wiederauferstehung“ veranstalten. Jede Frau, die schon einmal einem Mann in den schweren Stunden einer Erkältung beigestanden hat, weiß wovon ich rede… Auf alle Fälle war das der Grund, weshalb ich euch solange das Rezept für die Miesmuscheln in Weißweinsud vorenthalten habe. Dabei ist das Rezept momentan wirklich ein Dauerbrenner bei mir. Wie so oft bei meinen Rezepten ist es aus der Not heraus entstanden: es waren noch Muscheln von einer Paella übrig, die verarbeitet werden mussten und außerdem hatte ich ein riesen Hungerloch im Bauch. Mit nur knapp 15 Minuten Zubereitungszeit ist das Rezept wirklich schnell umzusetzen. Für mich ein absolutes Muss zu Meeresfrüchten und auch Fisch ist frisches Baguette, die obligatorische Zitrone und natürlich Weißwein. Wie auch zu Fisch passt zu den Miesmuscheln am besten ein trockener Weißwein. Für den Weißweinsud verwende ich dabei logischerweise den …

Miesmuscheln schlecht

Miesmuscheln – How to

Muscheln verbinde ich immer mit meinen ersten Urlauben in Italien im zarten alter von ca. 8 Jahren. Ich weiß noch, wie ich jeden Tag mit den ersten Sonnenstrahlen aufgewacht bin, nur damit ich meinen Papa wecken kann, um am Strand mit ihm nach Muscheln zu suchen. Damals allerdings nur die leeren Muschelschalen. Die dann zu Hause einige Monate unbeachtet in einem Karton in der Garage lagen, bis sie meine Mutter an Freundinnenverschenkte. Es entstanden aus ihnen verzierte Bilderrahmen, Flaschen, Spiegel, Kerzen und sonstiger Krimskrams. Aber das ist eine andere Geschichte… Muscheln versetzen mich noch heute in diese Zeit zurück. Vor allem wenn ich hier welche kaufe, und sie dann nach Algen und Meer riechen. Vermutlich bin ich einer der wenigen Menschen, die diesen Geruch toll finden. Die meisten Leute, die ich kenne, wenden ihre Nase von den frischen Muscheln ab – „das fischelt doch so“. Damit die Miesmuscheln aber auch schmecken, sollten einige Dinge beachtet werden: 1. Schlechte Miesmuscheln aussortieren: der wichtigste Arbeitsschritt, ansonsten kann es zu einer Vergiftung kommen. Grundsätzlich gilt bei Muscheln im …

Rezept für einen leckeren Hamburger

Hamburger – Der kleine Italiener

Die Restaurant-Kette mit dem großen, goldenen M im Logo hat mal wieder zum Burger-Designen aufgerufen. Da ich eigentlich gut mit Arbeit eingedeckt bin, kommen mir solche kleinen Spielereien für Zwischendurch ganz Recht… so wie putzen, Müll weg bringen, etc. Vom Prinzip her ganz simpel: du suchst dir ein Brötchen aus, das Fleisch, den Fisch oder ein vegetarisches Laibchen, Gemüse, ein „Special“ und oben drauf dann noch etwas Sauce. Fertig ist der selbst zusammengestellte Super-Burger. Natürlich kann man den dann auch abspeichern und ins Rennen zu den anderen Design-Burger schicken. Der beste Entwurf wird wieder von Mc Donalds umgesetzt. Und so sieht mein Entwurf aus: Mein „kleiner Italiener“. Die ursprünglichen Namen waren eigentlich „Chicken Italia“ bzw. „Caesar Chicken“ – die Namen konnte ich aber leider nicht vergeben. Vermutlich hatte schon jemand seinen Burger so getauft?! Egal… Ich fand bzw. finde noch immer, dass der Burger eigentlich verdammt lecker aussieht, und dass bei nur 333kcal (sagt mir zumindest der Burger-Konfigurator). Also habe ich das Experiment gewagt, und den Burger zu Hause selbst „nachgebastelt“. Und mich hat das …

Rezept zum Kochen und Backen: Pommes duchesses

Herzoginnenkartoffeln aka Pommes duchesses

Zugegeben, der Name des Rezeptes klingt jetzt nicht wirklich chic. Aber immerhin bringt das Rezept etwas Abwechslung in das Reich der Beilagen. Als Kind hat meine Mama als Beilagen immer die Klassiker serviert: Reis, Nudeln in allen Variationen, Semmelknödel oder Petersilkartoffeln. Zu besonderen Anlässen wie einem Geburtstag, Jubiläen und an den Festtagen gab es dann immer eine „besondere“ Beilage. Eine dieser „besonderesn“ Beilagen, die es dann meist zu Wildgerichten im Herbst und Winter gab, waren die Herzoginnenkarftoffeln. Ich selbst backe die Herzoginnenkartoffeln auch eher selten. Nicht, weil sie zu aufwendig sind. Sondern weil ich in gewisserweise auf Kriegsfuß mit ihnen stehe. Kennt ihr das, wenn ihr den selben Fehler immer und immer wieder macht? Tja, willkommen in meiner Welt. Meistens bereite ich zwei Backbleche von den Kartoffeln zu. Da meine Küche SEHR klein ist (ich schätze 5m²) habe ich einen kleinen Tisch auf rollen in der Mitte stehen. Der ist ganz praktisch, weil er in jedes Eck geschoben werden kann, aber trotzdem zusätzlichen Stauraum bietet. Während ein Blech der Herzoginnenkartoffeln im warmen Ofen vor sich …

Rezept: Potato Wedges

Potato Wedges

Pommes. Man bekommt sie so gut wie überall: im Restaurant, beim Schnellimbiss um die Ecke und – wie sollte es auch anders sein – in Fastfood-Läden. Auch im Supermarkt lachen uns verschiedene Versionen des Klassikers aus dem Kühlregal entgegen. Aber warum sollte man etwas fertig kaufen, dass so einfach selbst zu machen ist? Vor allem benötigen Pommes aus der Tiefkühltruhe auch rund 30 Minuten bis sie fertig sind, wenn ich richtig informiert bin. Ganz so schnell sind „meine“ Potato Wedges nicht fertig. Sie brauchen zwar etwas länger, dafür schmecken sie aber umso besser. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich das Rezept (oder zumindest ein ähnliches) bei Jamie Oliver gesehen. Was schon im Fernsehen überzeugt, muss natürlich ausprobiert werden. Das Problem bei Kartoffeln ist leider immer, dass die Zubereitung relativ lange dauert. Die schlechte Nachricht ist, dass dementsprechend auch die Potato Wedges relativ viel Zeit brauchen, bis man sie genießen kann. Die gute Nachricht ist aber, dass der Großteil dieser Zeit reine Wartezeit ist – man kann also nebenbei getrost andere Dinge erledigen.   Zubereitungszeit: …

Knoblauch-Chilli Kartoffeln

Knoblauch-Chili Kartoffeln

Vor ein paar Jahren war ich das Erste mal in China. Der oft zitierte Kulturschock blieb dabei natürlich auch nicht aus. Der Grund dafür war aber in erster Linie die Tatsache, dass ich dort in einem „kleinen Dorf“ lebte, nicht in Shanghai oder Peking. Gleich am ersten Abend, als wir (die Reisegruppe inkl. mir) dort ankamen, gab es ein Welcome-Dinner. Wir nahmen also alle an dem großen, runden Tisch platz. Die Tradition, dass ein runder Tisch als Essenstisch verwendet wird, finde ich übrigens sehr schön. Dahinter steht der Gedanke, dass an einem runden Tisch jeder jedem in die Augen sehen kann. Somit ist das Essen familiärer und geselliger. In der Mitte des Tisches befindet sich eine runde Glasplatte, die gedreht werden kann. So kann jeder jede Speise probieren. Als wir alle an unserem Platz saßen wurden die Gerichte nach der Reihe an den Tisch gebracht und auf der Glasplatte abgestellt. Insgesamt waren es dann ca. 12 Gerichte. Eines der vielen Gerichte, von denen ich allesamt die Namen nicht (mehr) weiß, waren Knoblauch-Chili Kartoffeln. Zumindest  nenne …

Spaghetti Aglio e olio

Spaghetti haben mittlerweile immer Saison. Egal zu welcher Zeit, die Nudeln finden immer reißenden Absatz. Sie sind ja auch nur allzu praktisch, schließlich sind sie im Nu zubereitet. Das heutige Rezept habe ich von meiner Mama. Die wiederum hat das Rezept von einem Urlaub in Italien mitgebracht. Als ich noch kleiner war, waren wir einige Sommer in Italien auf Urlaub. Während ich jede Saison eine andere Lieblingspizza hatte, die ich den GESAMTEN Urlaub über gegessen habe, war meine Mama da etwas experimentierfreudiger. Irgendwann landete sie dann bei den Spaghetti aglio o olio. Sie war von den Spaghetti begeistert, weil sie trotz weniger Zutaten fabelhaft schmecken. Das Rezept ist dementsprechend simpel. Wer Knoblauch liebt, wird damit garantiert viel Freude haben!   Zubereitungszeit: 10 Minuten   Zutaten: 1 Portion Spaghetti 2 Knoblauchzehen 2-4 EL in Streifen geschnittene Paprika, vorzugsweise grün Salz und Pfeffer zum Abschmecken Parmesan   Kochutensilien: großer Topf, Sieb, Schneidebrett, Messer, Pfanne   Zubereitung: In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser Salzen und darin die Spaghetti al dente kochen. In einer Pfanne …

Rezept zum Backen: Mozartkipferl

Mozartkipferl

Einige von euch, genauer gesagt Follower meiner Tweets bzw. Fans der Studentenküche auf Facebook, wissen bereits, dass es bei mir diese Woche Mozartkipferl gab. Das Rezept dazu ist eine Eigenkreation, angelehnt an die berühmte Pralinenspezialität aus dem schönen Salzburg. Viele denken jetzt vielleicht an die goldene Mozartkugel von Mirabell. Zumindest in den Kaufregalen ist sie am stärksten vertreten. Das Original-Rezept wurde aber von der Konditorei Fürst vor mehr als 125 Jahren entwickelt. Noch heute produziert die Konditorei in Salzburg die Mozart-Bonbons (wie sie ursprünglich hießen) in Handarbeit. Die schlechte Nachricht ist, dass die Köstlichkeit nur an vier Standorten in Salzburg verkauft wird. Die gute, dass die Pralinen via Internet im Online-Shop der Konditorei Fürst bestellt werden können. Ich selbst habe die Originale bis jetzt noch nicht probiert. Bis vor kurzem wusste ich nämlich selbst nichts von der Geschichte der Mozartkugel. Was hat das jetzt aber mit den Mozartkipferl zu tun? Die Antwortrt ist: der Geschmack. Die Croissants aus Blätterteig oder Plunderteig haben einen Kern aus Marzipan und Nougat. Auch wenn ich eigentlich kein Freund von Fertigprodukten bin, …