Alle Artikel mit dem Schlagwort: vegetarisch

Spargelpizza mit grünem Spargel.

Pizza meets grünen Spargel

Spargel. Egal ob man ihn mag oder nicht, wenn man ihn auf dem Wochenmarkt erblickt weiß man: Es ist Frühling. Ich persönlich mag den grünen Spargel am liebsten. Bei weißem Spargel muss ich immer an die labbrigen, eingelegten Spargelstängel denken, die es das ganze Jahr über gibt. Nicht, dass sie nicht auch lecker zubereitet werden können, aber… sie sind eben labbrig! Labbriges Gemüse passt einfach nicht in mein Weltbild (außer labbriger Pok Choi in chinesischen Gerichten oder auch in einer leckeren Tom Ka Gai, aber das ist eine andere Geschichte…). Habe ich mich erst einmal mit grünen Spargel eingedeckt kommt die schwierige Frage nach der Zubereitung. Als Balsam Spargel, im Salat, als Beilage zu einem saftigen Steak, auf einer goldbraunen Tarte – Spargel ist erstaunlich vielseitig einsetzbar. Also warum nicht auch auf Pizza? Zugegeben, so ganz war das nicht mein Gedankengang. Ein paar Tage davor habe ich in einer Kochzeitschrift das Rezept für einen Flammkuchen mit grünen Spargel entdeckt (übrigens auch sehr lecker!). Auf den ersten Blick sah der Flammkuchen aber mehr nach einer Pizza …

Zügle deine Fleischeslust, mein Kind!

Allgemeine Informationen: Autor: Hugh Fearnley Whittingstall Fotos: Simon Wheeler Übersetzt ins Deutsche: Susanne Bonn Gebundene Ausgabe: 416 Seiten Verlag: AT Verlag Sprache: Deutsch ISBN: 978-3-03800-725-8   Inhalt: Das Buch beginnt mit der Einleitung des Autors, in der er erklärt, was er mit dem Buch erreichen möchte, was der Unterschied zwischen einem Gemüsekochbuch und einem vegetarischen Kochbuch ist und was man unter einem wählerischen Allesfresser verstehen kann. Gleich danach, ab Seite 14, beginnt das erste von 10 Kapiteln voller Rezepte. Vor jedem Kapitel gibt es ein kleines Vorwort vom Autor. Ein Fest für Gaumen und Seele (Könnte man mit „soul food“ aus dem Garten übersetzen) Herzhafte Salate Roher Genuss Suppe satt Brot & Co. Aus dem Vorratsschrank Pasta, Reis & Co. Mezze & Tappas Gebraten & gegrillt Beilagen Zum Abschluss gibt es noch zwei kleine praktische Kapitel und danach natürlich das Rezeptregister Auf Vorrat (was man so daheim haben sollte) Vegetarisches zum Mitnehmen   Meine Meinung: Ich war immer etwas skeptisch, was vegetarische Kochbücher anging. Ganz genau habe ich die Gründe dafür noch nicht verstanden, aber …

Ein leckeres Rezept für Silvester.

Fingerfood für Silvester: Käsestangen

Nachdem ich in den letzten Tagen ausgiebig Weihnachten zelebriert habe (= diverse Pflichtbesuche absolviert) ist morgen schon der letzte Tag im Jahres 2012. Darum möchte ich mich an dieser Stelle für das letzte Jahr bei euch bedanken. Mittlerweile fasst der Blog über 100 Artikel, wird täglich bis zu 700 mal aufgerufen und ist in den letzten beiden Wochen auch erfolgreich auf einen neuen Server umgezogen. Als Highlight des Jahres haben wir gemeinsam sogar die 500-Fan-Marke auf Facebook gesprengt. Vielen Dank für’s Lesen, kommentieren und für die vielen Anregungen von euch. Auf dass es 2012 so weiter geht! Und damit ich auch etwas zum Thema kochen beitrage, habe ich noch ein Silvester-Rezept für euch. Meine Freundin Charlotte hat mir das Rezept schon vor Monaten mit den Fotos per Mail geschickt. Jetzt habe ich es endlich aus meiner Mailbox hervorgekramt. Schließlich passt Fingerfood für Silvester doch am Besten, nicht wahr?       Rezept: Käsestangen Zutaten: Fertigen Blätterteig Parmesan Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano, Kümmel ganz) Zubereitung: Den Blätterteig ausrollen, die ganze Fläche leicht salzen, gleichmäßig mit etwas …

S'mores sind fertig!

S’mores

  Heute sitze ich mit einem dicken Pulli vor dem PC. Vor zwei Wochen war das noch anders. Da saß ich am Sonntag mit einer kurzen Hose auf der Terrasse und habe einen sommerlichen Sonntagmorgen genossen. Darum gab es dann auch nach der Mittags-Grillerei noch etwas Süßes: S’mores. Kennt man aus vielen amerikanischen Filmen, diversen tollen Food Blogs und der ein oder andere sicher auch aus dem Urlaub. Ich dachte mir also, man kann das doch sicher einfach zu Hause machen. Cracker, Schokolade und Marshmallows gibt es ja auch bei uns.     Außerdem war das die perfekte Gelegenheit für mich, meine neuen Schüsselchen von PiP Studio einzuweihen. Bekommen habe ich Sie von Zalando.at – von wo auch sonst. 😉 Ich war von Anfang an verliebt in die süßen Rotkehlchen… bis ich mir dann endlich die Schüsselchen bestellt habe. Mittlerweile ist auch noch diese wunderschöne Teekanne bei mir eingezogen. Ich bin auf alle Fälle verliebt und werde mir wohl nach und nach weitere Teile der Kollektion zulegen. Wie gefällt euch das Geschirr?     Und …

Summerlove: Wraps

Der Sommer hat mich voll im Griff. Jeden Tag 30°C+ und soweit ich den Wetterbericht folge ist auch kein Ende in Sicht. Weil ich bei solchen Temperaturen kochfaul werde, ist es hier momentan auch etwas still. Meistens gibt es bei mir Salat in verschiedenen Variationen: mit Joghurt-Dressing, Balsamico-Dressing, mit Feta oder ohne, Oliven, gebratenen Hühnerstreifen, geräucherten Forellenfilets oder Scampi. Wie gut, dass Salat so einfach und doch so vielfältig ist! Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte im Sommer sind aber auch Wraps. Egal ob ich für mich alleine „koche“, oder Freunde zu besuch sind, Wraps sind schnell zubereiten und dabei auch schön frisch. Meine Luxusvariante zeige ich euch jetzt mal: Rezept: Wraps Zutaten für 1 Person: 2 Wraps 1-2 Scheiben Käse, ich habe Gauda verwendet… Ziegenkäse schmeckt aber auch lecker! 1 Tomate 2 EL Guacamole 2 EL Mais 2 EL Kidney Bohnen 2-4 Blätter grüner Salat 2-4 EL Joghurt oder Sauerrahm 2-4 EL Hackfleisch Tomatenmark Olivenöl Salz und Pfeffer zum Abschmecken   Kochutensilien: eine Pfanne, Schneidebrett, Messer   Zubereitung: Bohnen und Mais gut abtropfen lassen. Tomate klein …

Ja, ich will…

ENDLICH komme ich wieder dazu, euch etwas zu erzählen und zu zeigen. Die letzten 1-2 Wochen waren relativ stressig bei mir, unter anderem auch, weil eben meine Cousine geheiratet hat. In unserer Familie hat es sich so eingebürgert, dass zu Festlichkeiten der Kuchen meist selbst gebacken wird. Sei es nun Weihnachten, eine Geburtstagsfeier oder eben eine Hochzeit. Darum haben wir, also meine Oma, Tanten, Cousinen und ich auch etwas für die Hochzeit gebacken. Die Hochzeitstorte haben wir aber bestellt, sicher ist sicher 😉 Insgesamt gab es darum mehr als 10 Kuchen bzw. Torten. Angefangen von einem Guglhupf, über einen Käsekuchen, Schwarzwälder Kirschtorte bis hin zu meinem Mini-Sweet Table mit einer kleinen Zitronentorte, Zitronen Cupcakes und Schoko-Vanille Cupcakes von mir. Inspiriert durch das wahnsinnig tolle Buch von Amy Atlas „Sweet Designs: Bake It, Craft It, Style It“ wollte ich unbedingt einmal einen Sweet Table anrichten. Wenn dazu eine Hochzeit nicht die perfekte Gelegenheit ist, was dann? Also habe ich einen Sweet Table gebastelt – im wahrsten Sinne des Wortes. Und weil sich meine Cousine eine Märchenhochzeit …

Caipirinha Love

In den letzten zwei Wochen war es relativ hier auf der Stundenteküche – und das hatte einen guten Grund, nämlich meine letzte Prüfung im Studium. Und ich darf jetzt stolz verkünden, dass ich meine Magisterprüfung mit Auszeichnung bestanden habe! Richtig fassen konnte ich das aber erst, als ich es heute schwarz auf weiß in meinem Online-Prüfungspass nachlesen konnte. WOOOHOOO! Unglaublich, wie sehr einem so ein paar Noten freuen können! Auf alle Fälle wurde (und wird natürlich noch) ausgiebig gefeiert!m Und zwar mit Caipirinha. Meine „große Liebe“ punkto Cocktails habe ich vor ca. 3 Jahren in einem Karibik Urlaub kennen gelernt. Mein erster All-inclusive Urlaub. Am Strand neben der hoteleigenenbar unter einem Sonnenschirm aus Stroh liegen und mit Caipirinha verwöhnt zu werden, war durch aus angenehm. Während andere Wandteppiche oder Statuten aus ihrem Urlaub mitnehmen, ist Caipirinha sozusagen mein Mitbringsel. Nicht, dass ich mich mehrmals die Woche betrinke und dem Alkoholkonsum fröhne. Aber irgendein Lieblignsgetränk muss man doch haben, oder? Mein ist seit besagtem Urlaub Auf alle Fälle wird mein Studienabschluss mit reichlich Caipirinha begoßen, so …

Baklava Cupcakes für die EM

Wer ist nicht im Fußballfieber? Mittlerweile gibt’s wohl nichts wichtigeres, als jeden Tag sämtliche Vorberichtserstattungen, Analysen, Spiele und Nachberichtserstattungen zu verfolgen. Ich geb aber zu, dass ich meistens auf die Tageszeitung meines Vertrauens konzentriere, und ich ansonsten den ganzen Wahn nicht so sehr verfolge – auch, weil ja wieder einmal die Prüfungszeit ansteht (Hallo liebe Stundenten!) Als kleine Abwechslung zwischendrin habe ich mich darum bei der Cupcake-EM 2012 „Get your Cupcake on!“ angemeldet. Die EM ist super erfolgreich mit 37 (!!!) Teilnehmern gestartet! Gratulation an dieser Stelle noch einmal zu diesem Erfolg, liebe Kalinka! Das Los hat entschieden, und so durfte ich einen passenden Cupcake für Bosnien-Herzegowina zaubern. Da liegt Baklava ja schon einmal ziemlich nah! Natürlich in etwas abgewandelter Form, nämlich mit einem Cupcake-Kern! Und statt Pistazien (die ich ganz klassisch vom Balava kenne) habe ich Walnüsse verwendet. Davon lagern nämlich noch 3 Kisten vom letzten Herbst bei uns. Und weil’s so schön war, hat mein Freund während dem Fußballspiel die Nüsse geknackt – wenn das nicht im Sinne der EM ist… Aber genug …