Alle Artikel mit dem Schlagwort: kochen

Rezepte am laufenden Band – ein Interview mit Isabell von Küchenplausch

Küchenplausch ist mittlerweile jedem ein Begriff, nicht wahr? Seit Monaten versorgt uns Isabell mit Links zu leckeren Rezepten, sucht für uns Rezepte und beantwortet knifflige Fragen rund um’s Kochen. Darum freue ich mich besonders, dass Isabell die Zeit gefunden hat, mir Rede und Antwort zu stehen. Ich wünsch euch viel Spaß mit dem Interview!   Isabell, du postest schon seit einigen Monaten fleißig aug Facebook Rezepte von anderen Bloggern und hilfst in letzter Sekunde, wenn jemand nach einem speziellen Rezept sucht. Wie bist du auf die Idee von „Küchenplausch“ gekommen und seit wann arbeitest du daran? Die Idee, Küchenplausch, ist aus meinem Hobby entstanden. Meine ganze Familie und ich sind kleine Feinschmecker und backen und kochen sehr gerne. Dadurch bin ich dann auch auf die Welt der Kochblogs aufmerksam geworden. Auf der Suche nach einer möglichen Selbständigkeit ist dann die Idee von Küchenplausch entstanden. Auf Küchenplausch.de soll eine Gemeinschaft entstehen, in der der Austausch von Foodies und Kochbegeisterten im Mittelpunkt steht. Ganz nach unserem Motto „Bei uns werden Köche Freunde“. Um einen kleinen Vorgeschmack auf …

Die 10 besten Rezepte

Top 10 im Juni 2012

So schnell ist ein Monat um! Was ich vom Juni mitnehmen? Frische Beeren, viel, viel Sonnenschein und Rekordtemperaturen in Wien – immerhin 37,7°C in Wien! Aber natürlich gab es auch wieder leckere Rezepte zu entdecken. Mittlerweile wird es immer schwieriger mich für 10 Rezepte am Monatsende zu entscheiden. Immer mehr Foodblogs kochen und backen immer mehr leckere Sachen. Darum ist die folgende Auflistung wieder nur ein kleiner Auszug aus meiner Rezept-Liste, die auch im Juni stetig gewachsen ist. Ich hoffe ihr habt alle einen guten Start in die Woche und euch winkt auch bald ein schöner Sommerurlaub! Viel Spaß beim Durchklicken: The Big Gorgonchamp Burger von gekleckert  Topfen-Holunder-Törtchen liebt Himbeer-Zitrone von Cornelia alias petite-homemade Vanille Cupckaes mit Kiwi-Sahne Creme von Jennys Backwelt Eingelegte Chilis von gekleckert Candy Bar (Kuchenbuffet) von Maria alias Ich bin mal kurz in der Küche Schaumig & luftig – das Kochbuch von Zorra Erdbeer Limes von Moni alias Küchenfieber Lachs im Lauchstreifen mit Avocado-Tomaten-Salsa von Mel alias Gourmet Guerilla Vegane Boston Cream Cupcakes von Mimi’s Fairy Cakes Johannisbeer Scones von Clara alias Tastesheriff

Mülltauchen – Ein Interview mit Wastecooking.com

Heute möchte ich ein Interview mit Tobias und David von wastecooking mit euch teilen. Tobias kennen einige von euch bestimmt durch seinen Blog Tobias kocht. Gemeinsam mit David ist die Initiative wastecooking entstanden. Es geht dabei darum sich darauf zu besinnen, dass Lebensmittel wertvoll sind. Jeden Abend landen teilweise große Mengen an – eigentlich noch guten – Lebensmittel in den Müllcontainern der Supermärkte, während auf der Straße Menschen an Hungersnot leiden – auch bei uns. Ein Zustand, der eigentlich nicht tragbar ist. Wastecooking greift das Thema auf und zeigt, dass Müll nicht gleich Müll ist. Die beiden standen mir Rede und Antwort und haben mir etwas über wastecooking erzählt und aus dem Nähkästchen eines Waste-Divers geplaudert. Könnt ihr euch bitte kurz vorstellen? david gross, regisseur – tobias judmaier, koch …uns verbindet die freude am kochen …tobi hat das talent für den herd, ich hab meine stärken an der kamera, wir sind seit über 10 jahren befreundet und irgendwann kam der gedanke: lass uns doch eine etwas andere koch-show machen! Wie seid ihr auf die Idee …

Die 10 besten Rezepte

Top 10 im Mai 2012

Nach ein paar Monaten Pause  sind meine monatlichen Top 10 wieder zurück. Ich will gar nicht viele Worte verlieren, die Rezepte sprechen auch dieses mal wieder für sich! Ich wünsche euch viel Spaß beim durchklicken und nachkochen! Apfelküchlein mit Joghurt-Topfen-Creme von petite homemade Sommersalat mit Erdbeeren von foodnfotos Smaragdgrüne Erbsen-Falaffel von Mel alias gourmetguerilla Gefüllte Champignons von Katharina alias Sweet Trolley Dreierlei Push up Cake Pops von zinkplusc Schoko-Erdbeer-Mini-Torte mit Buttercreme-Pistazien Deko von Ann Kathrin alias Fashion Kitchen Schokoladenmuffins gefüllt mit Kirschen von Froilein Pink vom Zauberhaften Backvergnügen Rahbarber-Streusel von Nadine alias dreierlei-Liebelei Kokos-Scones mit Erdbeeren und Schokoladenstückchen von Jeanny alias Zucker, Zimt & Liebe Apfelküchlein mit Joghurt-Topfen-Creme von Conny alias petite homemade   Im Monat Mai gab es außerdem noch einige Blogevents. Die Ergebnisse von zwei kann ich euch auf alle Fälle weiterempfehlen: Schaumig & luftig von Zorra: Angefangen von leichten Sommersüppchen  über exotische Hauptspeisen wie Lachs auf Kokosschaum bis hin zu leckeren Mousses ist die ganze Bandbreite vertreten. Beim Back-A-Thon wurden dieses mal vegane Cupcake-Rezepte gesucht. Dabei ist eine Sammlung von tollen und …

Rezept: Kürbisrisotto auf Rucola

Kürbisrisotto auf Rucola

Alle guten Dinge sind drei. Auch beim Kürbis. Darum heute das letzte Rezept in der Kürbis-Reihe, vorerst zumindest! Eigentlich war die Reihenfolge falsch, den mit diesem Rezept lernte ich Kürbisgemüse kennen und lieben. Leider fällt es aber nicht unter die Kategorie „schnell“, trotzdem lohnt es sich – wirklich! Darauf gestoßen bin ich ausgerechnet durch ein Kantinenessen. In der Arbeit esse ich meistens Gerichte, die ich nicht kenne bzw. die ich mir selber nicht kochen würde – weil zu aufwendig oder einfach unbekannt. Das Risotto zählte zur letzten Kategorie. Irgendwann im Herbst vor 2,3 Jahren gab es dann einmal dieses Kürbisrisotto. Und was soll ich sagen: es war Liebe auf den ersten Biss! Vor allem durch die Kombination mit dem Rucola. Der Rucola in diesem Fall übrigens wirklich nur gewaschen. Ganz ohne Dressing passt er durch seine leichte Schärfe wirklich toll zu diesem Kürbisrisotto. Also falls ihr mal an einem Sonntag etwas mehr Zeit zum Kochen aufbringen könnt, MÜSST ihr dieses Rezept unbedingt ausprobieren: Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten Zutaten für 1 Person mit viel Hunger 1 …

Rezept: Spaghettikürbis alla Carbonara kochen

Spaghettikürbis alla Carbonara

  Es ist offiziell: ich bin den Kürbissen verfallen! Nach dem Hokkaido habe ich mich an eine andere Kürbissorte herangetraut: den Spaghettikürbis. Da liegt es auf der Hand, dass ich gleich einen Klassiker der italienischen Küche abwandeln musste: Spaghetti alla Carbonara wurden zu Spaghettikürbis alla Carbonara. Natürlich bietet das Gericht eine Menge Variationsmöglichkeiten: der Speck kann durch Hackfleisch, Schinken oder ein anderes Fleischprodukt ersetzt werden. Parmesan kann durch anderen Käse ersetzt werden, oder die fertigen Spaghetti alla Carbonara können zurück in die Kürbishälften gefüllt und kurz im heißen Backofen mit Mozzarella oder Gauda überbacken werden. Ich habe mich aber für den ersten Versuch mit simplen Kürbisspaghetti alla Carbonara zufrieden gegeben, ohne Schnick Schnack. Ganz so, als würde ich klassische Spaghetti alla Carbonara kochen. Viel Spass mit dem Rezept: Zubereitunszeit: 1 – 1/4 Stunde = 45-60 Minuten bis der Kürbis gar ist, 15 Minuten für die Carbonara   Zutaten für 2 Personen 1 Spaghettikürbis 5-6 EL gewürfelten Speck oder Schinken 2 Zehen Knoblauch 3 EL Sahne 2 Eier 3 EL geriebenen Parmesan Muskatnuss, Salz und Pfeffer …

Rezept: Reisfleisch kochen

Reisfleisch

  Reisfleisch. Klingt eigentlich simpel, trotzdem war meine Hauptzutat für dieses Gericht lange Zeit eine Fertigpackung. Aber es hat sich wirklich gelohnt, einen eigenen Kochversuch zu starten. Denn eigentlich besteht das Gericht nur aus Reis, Fleisch und ein paar Gewürzen. Also alles Zutaten, die nicht schwer zu besorgen sind oder die man vielleicht sowieso im Kühlschrank bzw. Vorratsschrank hat. Ursprünglich stammt das Gericht aus Ungarn oder aus Serbien. Sicher ist nur, dass Reisfleisch mittlerweile zu den Klassikern der österreichischen Küche gehört. Gerade was das Fleisch betrifft, gibt es bei diesem Gericht wieder sehr viele Variationsmöglichkeiten. Das verwendete Fleisch war Rindfleisch. Als Studentenküche bzw. -haushalt ist man aber durchaus flexibel was Fleischsorten angeht. Für dieses Gericht habe ich Hühnerfilet zum Kochen verwendet. Es kann aber genauso gut, wie auch im Ursprungsrezept, Rindfleisch verwendet werden, oder aber auch Schweinefleisch. Zu beachten ist hier allerdings die Garzeit, die das Fleisch benötigt. Vor allem bei Rindfleisch sollte man hier mehr Zeit einplanen, damit es auch wirklich schön zart ist. Man kennt das Prozedere ja auch vom Gulasch – zumindest …