Alle Artikel mit dem Schlagwort: Dessert

Muttertagstorte mit Blumenbukett

Muttertagstorte mit Blumenbukett

Muttertag war bei uns in der Familie immer ein ganz besonderer Tag. Ich weiß noch, wie wir bereits Wochen davor mit Papa den Tag bis ins kleinste Detail geplant haben. Wir haben die Einkaufsliste geschrieben, schließlich mussten wir am Tag davor auch noch die Muttertagstorte backen. Ablenkungsmanöver für Mama durften genauso wenig fehlen wie das stundenlange Üben des Muttertagsgedichtes. Es wurde gezeichnet und gebastelt, im Kindergarten und daheim, teilweise noch am Morgen des Muttertages selbst, weil eine gezeichnete Blume die falsche Farbe hatte. Am Sonntag war es dann endlich so weit: wir sind aufgestanden, haben die Muttertagstorte aus der Speisekammer geholt und den Kaffee hergerichtet: 1 Teelöffel Instant Kaffee, 2 Stück Zucker und für Mama einen großen Schluck Milch. Einmal umgerührt, den heißen Kaffeedampf eingeatmet und die Farbe des Kaffees kontrolliert. Perfekt, genauso soll er sein, damit er Mama schmeckt! Wir haben den Tisch gedeckt, die Geschenke und frische Blumen fein säuberlich rund um Mamas Frühstücksgedeck drapiert und natürlich der Muttertagstorte einen Ehrenplatz auf dem Tisch gegeben. Für uns verging die Zeit immer total schnell, …

Ein Stück Sommer auf dem Kuchenteller.

Sommer auf dem Teller: Key Lime Pie

Wie das so ist, ist mir mein Herz bei den ersten warmen Sonnenstrahlen am Wochenende aufgegangen. Nach den ganzen kalten Wintertagen, viel Schnee und Matsch sehnt sich alles in mir nach dem Sommer. Da darf das Dessert natürlich auch etwas fruchtiger ausfallen. Mein Favorit seit meinem USA-Urlaub ist der Key Lime Pie.   Das erste Mal habe ich den leckeren Pie aus Florida in der berühmten Cheescake Factory in Miami gegessen. Total begeistert haben wir (das sind meine Schwester, die ich in den USA besucht habe, und ich) den Key Lime Pie als unseren liebsten Kuchen erklärt und von da in sämtlichen Lokalen getestet. Fazit: Er schmeckt eigentlich überall gleich gut fantastisch. Was total faszinierend ist, man denke nur an die berühmteste aller österreichischen Torten, die Sachertorte. Abgesehen von der original Sachertorte hat fast jede Bäckerei, jedes Kaffee, jedes Lokal eine eigene Version der Sachertorte. Und das schmeckt man auch. Also hab ich mal bei einem kleinen Strandcafé nett nach dem Rezept gefragt. Und siehe da, 10 Minuten später bekam ich schon ein kleines Post-it mit …

Baklava Cupcakes für die EM

Wer ist nicht im Fußballfieber? Mittlerweile gibt’s wohl nichts wichtigeres, als jeden Tag sämtliche Vorberichtserstattungen, Analysen, Spiele und Nachberichtserstattungen zu verfolgen. Ich geb aber zu, dass ich meistens auf die Tageszeitung meines Vertrauens konzentriere, und ich ansonsten den ganzen Wahn nicht so sehr verfolge – auch, weil ja wieder einmal die Prüfungszeit ansteht (Hallo liebe Stundenten!) Als kleine Abwechslung zwischendrin habe ich mich darum bei der Cupcake-EM 2012 „Get your Cupcake on!“ angemeldet. Die EM ist super erfolgreich mit 37 (!!!) Teilnehmern gestartet! Gratulation an dieser Stelle noch einmal zu diesem Erfolg, liebe Kalinka! Das Los hat entschieden, und so durfte ich einen passenden Cupcake für Bosnien-Herzegowina zaubern. Da liegt Baklava ja schon einmal ziemlich nah! Natürlich in etwas abgewandelter Form, nämlich mit einem Cupcake-Kern! Und statt Pistazien (die ich ganz klassisch vom Balava kenne) habe ich Walnüsse verwendet. Davon lagern nämlich noch 3 Kisten vom letzten Herbst bei uns. Und weil’s so schön war, hat mein Freund während dem Fußballspiel die Nüsse geknackt – wenn das nicht im Sinne der EM ist… Aber genug …

Macarons

Auf vielen Blogs und auf Facebook habe ich der letzten Zeit Macarons angeschmachtet. Die kleinen, bunten Kekse aus Frankreich gibt es in sämtlichen Farben und in allen möglichen Geschmacksrichtungen zu bewundern. Was mich aber bislang davon abgehalten hat, war die Tatsache, dass sie wohl recht schwierig zu machen sein sollen. Zumindest wenn sie „perfekt“ werden sollen. Alleine die Tatsache, dass man das Eiweiß wiegen muss, hat mir genug Respekt eingeflößt. Vor einiger Zeit bin ich dann aber auf Aurélie gestoßen. Ihre Rezepte haben mir dann einen Stups in die richtige Richtung gegeben, und ich habe mich an die Macarons herangewagt.     Rezept: Macarons Zutaten: 45g geriebene Mandeln 75g Puderzucker 36g Eiweiß (=ca. 1 Ei) 10g Kristiallzucker   Kochutensilien: Kaffeereibe, feines Sieb,Mixer, Kochlöffel, 2 mittelgroße Schüsseln, Waage   Zubereitung: Ganz wichtig: für die perfekten Macarons sollten die Zutaten unbedingt abgewogen werden! Mandeln und Puderzucker in der Kaffeereibe fein reiben, bis wirklich feines Pulver entsteht. Das Pulver durch ein feines Sieb in eine der Schüsseln sieben. Das Eiweiß kurz mit dem Mixer anschlagen, bis es leicht schaumig …

Vegane Cupcakes – der 1. Versuch und meine Tipps

Heute wage ich mich einmal an ein – für mich – ganz neues Food-Experiment: vegane Cupcakes. Der Urpsprung „meiner“ Idee ist leicht erklärt: Bakingthelaw hat die 5. Rundes des Back-A-Thon gestartet (bzw. wird sie heute schon wieder beendet – auf den letzten Drücker sozusagen…). Da ich persönlich gefragt wurde, war es mir natürlich eine besondere Ehre  mitzumachen. Aber um ehrlich zu sein, war ich Anfangs etwas skeptisch, wie ich das nur hinkriegen soll. Zu allererst habe ich also ein Cupcake Rezept gesucht und mir genau durchgelesen. Und siehe da, sooo viel muss da eigentlich gar nicht ersetzt werden. Eier, Butter, Milch/ Joghurt und eventuelle normale Schokolade durch vegane. Das muss doch zu schaffen sein… Und so schwer war’s dann auch wirklich nicht: Butter ersetzen: Butter kann ganz einfach durch Margarine oder Öl ersetzt werden. Vor allem letzteres ist in so gut wie jedem Haushalt zu finden. Milch ersetzen: Stichwort Soja! Mittlerweile gibt es in sämtlichen Supermärkten Soja-Produkte zu kaufen. Angefangen von der Milch, über Joghurt bis hin zu Pudding und sogar etwas von Sojasahne habe …

Pavlova Torte

Pavlova mit Kiwi und einem Holunder-Zitronen-Sößchen

  Liebe Zorra, ich wünsche dir alles, alles Gute zum 7. Blog-Geburtstag! Extra für dich habe ich etwas schaumiges & luftiges gebacken – ganz wie du es dir gewünscht hast. Was passt da besser, als eine schöne luftige Pavlova Torte mit einem rießen Klecks schaumiger Sahne und frischen Früchten? Zur Feier des Tages gibt es sogar ein Holunder-Zitronen-Sößchen als Extra oben drauf! Bei der Vielfalt an Obst, die man derzeit in den Läden findet, habe ich mich für die Kiwi entschieden. Nachdem frische Kiwis auch immer eine gewisse Säure haben, hab ich mit einem fruchtigen Holunder-Zitronen-Sößchen dagegen gewirkt. Erfrischend und zugleich auch dem Anlass entsprechend empfehle ich ein Gläschen Sekt dazu – so lässt sich ein Geburtstag doch feiern, oder?   Pavlova mit Kiwi und einem Holunder-Zitronen-Sößchen Zutaten für 8 kleine Pavlova bzw. eine große Pavlova Torte: Für die Pavlova Torte selbst: 4 Eiweiß Prise Salz 280g Zucker (= ca. 1 1/2 Kaffeetassen) 1 Päckchen Vanillezucker 1 TL Essig (ich habe Apfelessig verwendet) 1 TL Speisestärke   Für das Topping der Pavlova Torte: 1-2 Becher …

Rezept: Müsli

Müsli Whim-Wham

Wer hat nur wegen dem Namen auf das Rezept geklickt? Hände hoch! So ging’s mir auch, als ich den Namen bei Mel gelesen habe – ich musste einfach darauf klicken. Ihre Fotos sind toll, und die Idee, Zitronenstreusel zu machen, ist schlichtweg genial! Da stand schnell fest, dass ich das Rezept auch einmal ausprobieren  möchte. Und das möchte ich auch immer noch. Aber mittlerweile habe ich mein eigenes Whim-Wham kreiert. Ich würde es in der Kategorie „Müsli Rezept“ abspeichern. Bei mir hat’s zum Frühstück in den letzten Tag Erdbeer Kipferl gegeben (angelehnt die Mozartkipferl). Hauptbestandteile waren dabei Erdbeeren und eine Quarkcreme. Weil davon noch einiges übrig blieb, hab ich dann eine etwas andere Version des Whima-Wham ausprobiert. Nämlich ein Müsli Whim-Wham. Auf das Müsli Rezept bin  ich auch etwas stolz. Denn eigentlich kann ich mit dem klassischen Müsli nicht viel anfangen, aber mein Müsli Rezept hat sogar mich überzeugt. Ihr könnt das sommerliche Dessert also ruhig als Gesund verbuchen! (…wenn ihr noch den ein oder anderen Löffel Zucker weglasst, ist es das ja auch…) Aber …

Rezept: Muttertagstorte mit Erdbeeren

Muttertagstorte

Ich weiß, dass eigentlich erst am 13. Mai Muttertag ist. Aber weil mich meine Eltern am vergangen Wochenende besucht haben, haben wir den Muttertag einfach eine Woche vorverlegt und ihn gestern gefeiert. Ganz klassisch habe dabei natürlich ich versucht, meine Mama etwas zu verwöhnen. Darum habe ich für sie bzw. natürlich für die ganze Familie gekocht. Es gab als Vorspeise eine Mini-Portion Spaghetti mit Radieschenpesto und als Hauptspeise Flammkuchen mit grünem Spargel und grünen Salat mit Apfel-Senf-Dressing. Schön frühlingshaft also. Und das wichtigste am Muttertag: der Mama hat’s geschmeckt! Natürlich gab es auch ein Dessert. Klar, eine Muttertagstorte. Das hat sich bei uns so eingebürgert. Meine Schwester und/ oder ich backen dann meistens am Tag davor die Muttertagstorte, damit wir sie am nächsten Tag zum Frühstück essen können. Nachdem meine Schwester aber derzeit im Ausland ist, und ich auch nicht daheim bin, kamen mich also meine Eltern besuchen. Zwar nicht wegen dem Muttertag an sich, aber die Muttertagstorte gab’s trotzdem. Ganz klassisch und typisch für den Monat Mai wurden in der Muttertagstorte Erdbeeren verarbeitet. In …

Schokoladige Post

Ich habe euch ja vor kurzem erzählt, dass ich an der Aktion „Post aus meiner Küche“ mitgemacht habe. Wer wissen will, was ich verschickt habe, kann mein Päckchen hier noch einmal sehen. Gestern war es endlich so weit: ich durfte das Päckchen, dass mir Katharina von Sweet Trolley geschickt hat, in Empfang nehmen. „Leider“ waren aber auch ein paar Freunde bei mir zu besuch – ich musste also teilen. Pech für mich, Glück für meine Freunde. Ich hab mich irrsinnig über das Päckchen von Katharina gefreut! Sie hat für mich Bruchschokolade mit Minze und Erdbeer, Chocolate Chips Cookies und Espresso Löffelchen gezaubert.     Kaffee und Schokolade gehören einfach zusammen, also habe ich erst mal eine Runde Kaffee zubereitet. Das war auch meine Ausrede, damit ich die Köstlichkeiten in Ruhe fotografieren kann.     Reicht es, wenn ich euch sage, dass nicht einmal eine Stunde später ALLES restlos weg war? Eine Freundin hat sich sogar noch den Kartone vorgenommen und die Schokolade davon runtergekratzt, um ja nichts zu vergeuden. Liebe Katharina, vielen, vielen Dank für …