Zucchinimuffins mit Nutella-Wirbel

13 Mrz

Muffins. Der Klassiker aus den USA, den dort vermutlich JEDE Frau backen kann. Mittlerweile haben sich die kleinen Küchlein auch zu Lieblingen auf österreichischen und deutschen Desserttellern gemausert. Was früher, für die Generation meiner Mama, Blechkuchen war, sind für mich Muffins. Ein kleines Küchlein, dass schnell und einfach für liebe Freunde gemacht wird, die spontan ihren Besuch ankündigen. Und dabei noch so vielseitig: ein Grundrezept, 1.000 Variationen. Wie Blechkuchen eben.

Der Unterschied zum Blechkuchen ist allerdings das Backblech, das verwendet wird. Ich persönlich bevorzuge ein Muffin-Blech. Andere Varianten sind zum Beispiel Muffin-Förmchen aus Silikon. Muffin-Bleche gibt es mittlerweile fast überall in unterschiedlichen Größen und Preisklassen zu kaufen. Meine Muffinform habe ich vor ein paar Jahren beim schwedischen Lieblings Möbelkaufhaus vieler Frauen gekauft (zusammen mit den obligatorischen Kerzen und Servietten. Wenn man schon mal da ist…).

Muffinrezepte gibt es unzählig viele. Mal mit etwas mehr Mehl oder Zucker, ein anderes Rezept schlägt etwas weniger Öl vor. Das folgende Rezept ist mein Standard-Rezept, verfeinert mit Zimt, Zucchini und Nutella. Den Grundteig verwende ich für alle Muffin. Einzig das Öl kann man noch etwas variieren. 6 EL finde ich fast etwas zu viel (zumindest wenn man’s nicht nur bei einem Muffin zum Kaffee belassen will), mit 3 EL Öl finde ich die Muffins aber zu trocken. Da muss man sich einfach etwas rantasten, bis man für seinen Geschmack die richtige Menge Öl gefunden hat. Jetzt aber zum Rezept:

Zubereitungszeit: 30 Minuten = 10 Minuten Vorbereitungen, 20 Minuten backen

Zutaten:

  • 2 1/3 Kaffeetassen Mehl
  • 2/3 Kafeetasse Zucker
  • 3 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • eine Prise Salz
  • 2 große Eier
  • 1 Kaffeetasse Milch
  • 4-6 EL Öl
  • 5 Tropfen Vanillearoma
  • 1 Kaffeetasse geraspelte Zucchini
  • ca. 12 TL Nutella (einfach das Glas bereitstellen)
  • Muffinförmchen aus Papier oder Öl zum Einfetten der Form

 

Kochutensilien

2 Rührschüsseln, Gabel, Kochlöffel, Esslöffel, Muffin-Blech

 

Zubereitung

Backofen auf 200°C vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt und Salz in einer Rührschüssel gut mischen. In der Mitte der Rührschüssel eine Mulde ausheben.

Eier, Milch, Öl und Vanillearoma mit einer Gabel in einer extra Rührschüssel gut miteinander verquirlen.

Diese nassen Zutaten dann in die Mulde der trockenen Zutaten leeren und alles sanft (!) mit einem Kochlöffel unterheben.

Zucchini zum Teig mischen und noch einmal kurz umrühren.

Muffinform einfetten oder mit Muffinförmchen aus Papier auslegen. In ein Förmchen passen ca. 3 EL des Teiges. Auf den Teig 1 TL Nutella platzieren und mit einem Zahnstocher leicht in den Teig einarbeiten, für den Nutella-Wirbel.

Die Muffins dann ca. 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten kann man aber schon einmal nachsehen, wie braun sie sind. Sobald die Muffins goldbraun sind, sind sie fertig. Muffins dann aus dem Backofen holen und noch ca. 5 Minuten abkühlen lassen, bevor man sie aus dem Muffin-Blech nimmt.

     - Mahlzeit!

 

Und was shoppt ihr bei IKEA immer alles “auf Vorrat”?

 

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

9 Kommentare zu “Zucchinimuffins mit Nutella-Wirbel”

  1. Sarah 13. März 2012 at 18:36 #

    Klingt echt gut! Das probiere ich auch mal aus. :)

  2. MissXoxolat 14. März 2012 at 12:39 #

    Hätt ich doch das Muffinsblech gestern auch noch mitgenommen! So ist nur die Springform ins Körbchen gehüpft – keine Pflanze, keine Kerze =)

    Das Rezept ist auf jeden Fall schon mal abgespeichert!

  3. Kochmädchen 15. März 2012 at 20:06 #

    Ich mag die Gewürzmühlen von Ikea unheimlich gerne, die haben ein Keramikmahlwerk und sind sehr leichtgängig. Tolle Teile! Außerdem sind die Gewürzdöschen aus Milchglas mit Silberdeckel nicht nur hübsch, sondern lassen sich auch platzsparend in eine Schiene in der Schublade anordnen (versteht man das? :D ).

    Die Idee, Gemüse und Schoki zu kombinieren, hört sich erst einmal merkwürdig, aber raffiniert an. Das zu den bildschönen Muffins. :)

    • Tami 15. März 2012 at 23:41 #

      Versteht man, ich hab glaub ich die gleichen Gewürzdöschen ;)
      Und Zucchini im Kuchen passt WIRKLICH perfekt. Zucchini an sich hat ja eher wenig Geschmack, aber dafür einen recht hohen Wasseranteil. Dadurch werden die Muffins schön saftig :)

  4. tobias kocht! 19. März 2012 at 18:01 #

    Sehen toll aus. Ich mache auch gerne pikante muffins mit Parmesan und so.

    • Tami 19. März 2012 at 21:46 #

      Danke Tobias :) An pikanten Muffins habe ich mich bis jetzt noch nicht versucht, aber es ist zumindest fest geplant.

  5. die-muffins 26. März 2012 at 18:33 #

    Eine sehr interessante Kombination, Zucchini mit Nutella. Ich mag eher die süßen Muffins. Da könnte ich mir statt Zucchini einen geraspelten Apfel vorstellen.

    • Tami 26. März 2012 at 18:45 #

      Durch das Nutella und den Zucker sind die Muffins auch zu 100% süß :-) Probieren lohnt sich, ehrlich!

Trackbacks and Pingbacks

  1. Rezept: Schoko Cheesecake Muffins mit Himbeeren | Studentenküche - 25. April 2012

    [...] Muffin-Rezept ist im Prinzip das selbe, das ich schon bei den Zucchini-Muffins mit Nutella-Wirbel gepostet habe. Einige Änderungen gibt es natürlich, darum noch einmal eher stichwortartig das [...]

Was sagst du dazu?