Rezepte
Kommentare 8

Eternal Love – Valentinstags Cupcakes

Valentinstag_Cupcakes_5

Happy Valentine's Day everyone!

Für meinen Freund habe ich (bereits vor ein paar Tagen) Cupcakes mit  Vanillesahne und gefüllt mir Erdbeermarmelade gebacken. Bevor ich euch das Rezept verrate, möchte ich euch aber noch eine Geschichte mit euch teilen. In der Geschichte geht es um Sue und ihr Mann John und ihr Valentinstags-Ritual.

Sue und ihr Mann John waren 46 Jahre verheiratet. Jedes Jahr schickte John seiner geliebten Sue zum Valentinstag einen Strauß mit den schönsten Blumen und einer kleinen Grußkarte. In der Grußkarte stand immer „My love for you grows.“ Nach 46 Blumensträußen, vier Kindern und einem Leben voller Lieber verstarb ihr geliebter John.

An ihrem ersten „einsamen“ Valentinstag, 10 Monate nachdem sie die Liebe ihres Lebens verloren hatte, erhielt sie wieder einen Strauß der schönsten Blumen – von John. Sie war schockiert, traurig und wütend. Verärgert rief sie beim Floristen an und teilte ihm mit, dass ihm ein Fehler unterlaufen sei. Der Florist verneinte das und klärte Sue auf: Bevor ihr Mann verstorben war, hat er für viele Jahre im Voraus weitere Blumensträuße für den Valentinstag in Auftrag gegeben. Mit einem Kloß im Hals legte sie auf und las die Grußkarte: „My love for you is eternal.“

 

Sweety for my sweet.

 

Ich wünsche euch allen – egal ob verliebt oder nicht – einen wunderschönen Valentinstag! Genießt den Tag und denkt daran, dass auch an jedem anderen Tag des Jahres eure Liebsten eure Wertschätzung verdient haben und sich über eine kleine Aufmerksamkeit freuen.

 

Rezept: Valentinstags-Cupcakes

Zubereitungsdauer: ca. 30 Minuten + ein paar Stunden zum Auskühlen der Cupcakes

Zutaten: 

Für den Sponge:

  • 1/2 Kaffeetasse Butter
  • 2/3 Kaffeetasse Zucker
  • 1 gehäufte Kaffeetasse Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Milch
  • 2 Eier, verquirlt
Zum Dekorieren:
  • 1 Becher Sahne
  • eventuell Sahnesteif
  • 4 EL Mascarpone
  • 2-3 EL Staubzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Erdbeermarmelade
  • Streusel Herzen, Marzipanherzen oder ähnliches zur Dekoration

Kochutensilien:

Muffinblech, Muffinförmchen, 3 Rührschüsseln, Kochlöffel, Mixer, spitzes Messer

Zubereitung:

     Der Sponge

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Muffinblech einfetten oder mit Muffinförmchen auslegen.

In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die verquirlten Eier langsam unterrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit einem Kochlöffel vorsichtig unter die Butter-Zuckermasse heben. Genauso die Milch.

Im vorgeheizten Backrohr werden die Cupcakes ca. 20 Minuten goldbraun gebacken.

Sind die Cupcakes fertig, müssen sie auf alle Fälle ein paar Stunden ruhen, damit sie ordentlich auskühlen können und die Sahne später nicht verläuft.

In die Mitte der Cupcakes mit einem spitzen Messer ein kleines Loch schneiden und dieses mit der Erdbeermarmelade füllen.

 

     Die Creme

Sahne steif schlagen. Wollt ihr die Cupcakes nicht gleich essen sondern nur vorbereiten würde ich dazu Sahnesteif verwenden.

In einer extra Rührschüssel die Mascarpone mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker cremig schlagen. Die Maße dann unter die Sahne heben.

Am Ende die Cupcakes mit der Creme und Streuseln, Marzipanrosen oder Ähnlichem verzieren.

Für alle verliebten

 

Und außerdem nehme ich mit dem Rezept am Foodblogevent „Valentinstag“ von Küchenplausch teil. Ich freue mich also über eure Stimme! 😉

Das Blogevent von Küchenplausch.

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

8 Kommentare

  1. Sieht sehr verlockend aus und ich habe doch gerade sooo einen Bärenhunger.
    Da ich an Deinen Cupcake nicht rankomme, werde ich mich mal in die Küche aufmachen.

    LG,

    Tanja

    • Tami sagt

      Liebe Christina,
      vielen, vielen leiben Dank für den Award! Ich werde ihn in den nächsten Tagen auf alle Fälle einbinden! 🙂

  2. sieht sehr lecker aus…bin über die facebookseite der österreichischen foodblogger auf deinen blog aufmerksam geworden. hast einen leser mehr. 😀 lg Rebecca

    • Tami sagt

      Das freut mich Rebecca, ich hoffe du findest hier auch in Zukunft interessante Rezepte. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *