Rezepte
Kommentare 3

Spaghettikürbis alla Carbonara

Rezept: Spaghettikürbis alla Carbonara kochen

 

Rezept: Spaghettikürbis alla Carbonara kochen

Es ist offiziell: ich bin den Kürbissen verfallen! Nach dem Hokkaido habe ich mich an eine andere Kürbissorte herangetraut: den Spaghettikürbis. Da liegt es auf der Hand, dass ich gleich einen Klassiker der italienischen Küche abwandeln musste: Spaghetti alla Carbonara wurden zu Spaghettikürbis alla Carbonara.

Natürlich bietet das Gericht eine Menge Variationsmöglichkeiten: der Speck kann durch Hackfleisch, Schinken oder ein anderes Fleischprodukt ersetzt werden. Parmesan kann durch anderen Käse ersetzt werden, oder die fertigen Spaghetti alla Carbonara können zurück in die Kürbishälften gefüllt und kurz im heißen Backofen mit Mozzarella oder Gauda überbacken werden.

Ich habe mich aber für den ersten Versuch mit simplen Kürbisspaghetti alla Carbonara zufrieden gegeben, ohne Schnick Schnack. Ganz so, als würde ich klassische Spaghetti alla Carbonara kochen.

Viel Spass mit dem Rezept:

Zubereitunszeit: 1 – 1/4 Stunde = 45-60 Minuten bis der Kürbis gar ist, 15 Minuten für die Carbonara

 

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Spaghettikürbis
  • 5-6 EL gewürfelten Speck oder Schinken
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Sahne
  • 2 Eier
  • 3 EL geriebenen Parmesan
  • Muskatnuss, Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 1-2 EL Petersilie

 

Kochutensilien
Backblech, Rührschüssel, Schneidebrett, Messer, Pfanne

 

Zubereitung
Backofen auf 180°C vorheizen. Den Spaghettikürbis halbieren und die inneren feinen Fasern und Kerne entfernen. Auf das Backblech etwas Wasser gießen und den Kürbis mit den Schnittflächen darauf legen. Das ganze dann ca. 45-60 Minuten im Backrohr backen. Je nachdem wie großer der Kürbis ist, braucht er mal länger bzw. kürzer.

Eine andere Methode ist es, den Kürbis zu kochen. Von dieser Methode habe ich allerdings nur gelesen, dementsprechend kann ich dazu keinen Erfahrungsbericht abliefern. Grundsätzlich sollte das Kochen aber auch ganz einfach sein: Kürbis mit einer Gabel gleichmäßig einstechen, damit er gart. In einem großen Topf den Kürbis mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Anschließend auf mittlere Hitze zurückschalten und den Kürbis und darin ca. 45 Minuten kochen. Angeblich dreht sich der Kürbis im Wasserbad. Somit gart er von allen Seiten gleichmäßig.

In beiden Fällen ist der Kürbis gar, wenn man mit leichtem Finterdruck die Schale eindrücken kann.

Während der Kürbis kocht die Carbonara zubereiten: Sahne, Eier, Parmesan, Muskatnuss, Salz und Pfeffer vermischen. Vorsicht mit dem Salz… das kann auch ganz am Ende in der Pfanne hinzugefügt werden.

Den Kürbis aus dem Ofen holen und das Kürbisfleisch mit einer Gabel von der Schale lösen. Dabei löst es sich in Fäden die an Spaghetti erinnern – daher auch der Name.

Die „Spaghetti“ zur Seite stellen.

In einer Pfanne den Speck bei mittlerer Hitze anbraten. Hierbei löst sich genügend Fett, sodass KEIN zusätzliches Öl benötigt wird. Anschließend den Knoblauch dazu mischen und ca. 2 Minuten braten.

Dann die Kürbisspathetti unter den Speck und den Knoblauch mischen. Damit sie den Geschmack ordentlich annehmen, sollten sie mindestens 5 Minuten mit gebraten werden. Wichtig: immer wieder umrühren!

Die Pfanne dann vom Herd nehmen, mit der Carbonara übergießen und alles gut durchrühren. Langsam stockt das Ei, so dass man den perfekten Zeitpunkt zum servieren abpassen kann: wenn die Spaghetti noch schön saftig sind.

Gegebenenfalls noch einmal mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Am Ende die Kräuter noch kurz unterrühren.

– Mahlzeit!

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

3 Kommentare

  1. Hach, ich liebe Spaghettikürbis!
    Den letzten hab ich einfach nur etwas gesalzen, gepfeffert, ein bissi Knoblauch und Rosmarin drauf und im Rohr gegart. Soooo lecker!

    Der Spaghetti ist übrigens auch mein zweiter Kürbis nach dem Hokkaido gewesen 😉

  2. Ich bin hin und weg! Nicht nur, dass ich meinen Horizont was Kürbisse angeht durch dich erweitern durfte, die Variante mit der Carbonara liest und sieht sich 🙂 auch noch unglaublich lecker! Sollte ich je ein Prachtexemplar von Spaghetti-Kürbis bekommen, wird das ausprobiert! Was es nicht alles gibt. 🙂

  3. Pingback: Top 10 im Novemeber 2011 | Studentenküche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.