Rezepte
Kommentare 7

Rudolph the Red-Nosed Reindeer…

Weihnachten Cake Pops - Rudolph the Red-Nosed Reindeer

Weihnachten Cake Pops - Rudolph the Red-Nosed Reindeer

Nach wochenlanger Dauerberieselung mit Weihnachtsliedern, stellt sich langsam aber doch die Vorfreude auf Weihnachten ein. Zum Backen der Weihnachtskekse hat es aber noch nicht gereicht, das wird aber am kommenden Wochenende bei einem Backmarathon nachgeholt – soweit zumindest die Planung.

Damit Plätzchen-Ideen und Einstimmung auf das Backen kommen, habe ich ein paar Cake Pops gezaubert. Bakerella ist hier die erste Anlaufstelle, deren Blog ich mittlerweile auch schon eine gefühlte Ewigkeit verfolge.

Obwohl ihre Cake Pops allesamt herzallerliebst aussehen, war mir der Aufwand bis jetzt eigentlich immer zu groß. Nicole und ihre Santa Babies haben mich aber dazu inspiriert, ihr Rezept auszuprobieren. Lebkuchen selbst zu machen, ist schließlich wirklich eine Aufgabe, die nicht so ganz in das Konzept einer Studentenküche passt. Darum war mein schlechtes Gewissen auch nicht ganz so groß, als ich fleißig fertige Lebkuchen in meinen Einkaufswaagen legte.

Und weil sie so zuckersüss aussehen, hier meine Version der weihnachtlichen Cake Pops:

 

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

 

Zutaten:

  • 1 Packung Schokoladenlebkuchen (500g; bei uns gab es weit und breit keinen Lebkuchen ohne Schokoladenüberzug)
  • 1-2 Packungen Frischkäse (je 200g)
  • ein paar Tropfen Orangen-Aroma (kein Muss, sorgt aber für noch mehr weihnachtlichen Geschmack)
  • 1 Tafel Vollmilch Kuvertüre (ca. 200g)
  • 2-3 Stück Kochschokolade (oder irgendeine andere dunkle Schokolade)
  • Liebesperlen (weiß und rot)
  • Brezeln

 

Zusätzlich benötigte Utensilien

  • Holzspieße
  • Zahnstocher
  • 2-3 leere Eierkartons, Steckschwamm, Styropor oder ähnliches, in das man die Holzspieße stecken kann
  • Gefrierbeutel
  • Tasse mit heißem Wasser

 

Kochutensilien:

Rührschüssel, 1 mittelgroßer Kochtopf, 1 kleiner Kochtopf, Gabel

 

Zubereitung:

Den Lebkuchen fein zerbröseln und mit einer Packung Frischkäse und ein paar Tropfen (5-10) Orangenaroma vermischen. Es sollten sich kleine Kugeln, die auch die Form behalten, damit formen lassen. Ist die Masse noch etwas zu trocken, etwas mehr Frischkäse dazumischen.

Mit nassen Händen kleine Kugeln formen und auf ein Teller legen. Dabei darauf achten, dass die Kugeln im richtigen Verhältnis zum Holzspieß sind. Sind die Kugeln zu groß, fallen sie später sehr schnell vom Spieß.

Die Kugeln kalt stellen, am besten im Gefrierschrank.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen: Dazu in einem mittleren Kochtopf Wasser erhitzen (mittlere Hitze). In diesen Kochtopf den kleinen Kochtopf platzieren. Die Kuvertüre in kleine Stücke brechen und im kleinen Kochtopf schmelzen.  Man sollte beachten, dass die Kuvertüre zwar schön flüssig sein soll, aber auf gar keinen Fall zu heiß werden darf. Sonst wird sie am Ende nicht mehr richtig fest.

Während die Kuvertüre schmilzt, von den kleinen Brezeln den Mittelteil für das Geweih herausbrechen. Zwischendurch aber immer mal die Kuvertüre mit einer Gabel umrühren!

Wenn die Kuvertüre geschmolzen ist, die Lebkuchen-Frischkäse-Kugeln aus dem Kühlschrank holen.

Einen Spieß in die Kuvertüre tauchen und mit ihm dann eine Kugel aufspießen. Der Spieß sollte dabei den Mittelpunkt der Kugel nicht überschreiten! Mit den restlichen Kugeln genauso verfahren. (Ich würde empfehlen, die Spieße dann noch einmal kurz im Gefrierschrank zu kühlen.)

Anschließend jeden Spieß in die Kuvertüre tauchen. Wirklich nur TAUCHEN! Auf keinen Fall den Spieß drehen, sonst löst sich die Kugel. Sehr einfach erklärt ist das ganze in diesem Tutorial von Bakarella.

Vorsichtig den Spieß abtropfen lassen und ihn dann in den Eierkarton stecken. Dort dann Augen (2 weiße Liebesperlen), Nase (1 rote Liebesperle) und Geweih (Brezel) in den Cake Pop stecken. Einen Zahnstocher in die Kuvertüre tauchen und je einen Punkt in die Augen malen. Auch die restlichen Lebkuchen-Frischkäse-Bällchen so verzieren.

Jetzt fehlt nur noch der Mund. Dazu die dunkle Schokolade in einen Gefrierbeutel geben und diesen in eine Tasse mit heißem Wasser legen. Sobald die Schokolade flüssig ist (ca. 5 Minuten), den Gefrierbeutel herausnehmen und mit einer Schere ein winziges (!!) Loch in eine Ecke des Beutels schneiden. Durch dieses Loch die Schokolade drücken und damit den Mund aufzeichnen. Das war’s.

     – Mahlzeit!

 

Weihnachten: Cake Pops - Rudolph the Red-Nosed Reindeer

 

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

7 Kommentare

  1. Süße Idee! Die Nase <3

    Ich hab gestern Lebkuchen gebacken, das war ganz einfach, btw. Und nicht so wild teuer, denn jetzt gibts ja Weihnachtszutaten ganz billig sogar bei Hofer zu kaufen.

    Liebe Grüße
    Nadja

  2. Ihr beide macht mir ja richtig Mut! 😉
    Vielleicht sollte ich mich doch mal selbst an Lebkuchen rantrauen. Ich kannte auch immer nur die Variante mit ewigen Wartezeiten + in des Keksdose reifen/weich werden lassen…

  3. Pingback: Cake Pops und widerspenstige Kuvertüre

  4. Pingback: Weihnachtskekse: Rezepte, Rezepte, Rezepte | Studentenküche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.