Rezepte
Kommentare 5

Miesmuscheln im Weißweinsud

Ein feinschmecker Rezept

Ein feinschmecker Rezept

 

Ich bin wieder unter den Lebenden. Zugegeben, das ist etwas übertrieben. Es war nur eine Grippe, die  mich jetzt sieben Tage lang ans Bett gefesselt hat. Wäre ich aber ein Mann, würde ich ein Fest zu meiner „Wiederauferstehung“ veranstalten. Jede Frau, die schon einmal einem Mann in den schweren Stunden einer Erkältung beigestanden hat, weiß wovon ich rede…

Auf alle Fälle war das der Grund, weshalb ich euch solange das Rezept für die Miesmuscheln in Weißweinsud vorenthalten habe. Dabei ist das Rezept momentan wirklich ein Dauerbrenner bei mir. Wie so oft bei meinen Rezepten ist es aus der Not heraus entstanden: es waren noch Muscheln von einer Paella übrig, die verarbeitet werden mussten und außerdem hatte ich ein riesen Hungerloch im Bauch. Mit nur knapp 15 Minuten Zubereitungszeit ist das Rezept wirklich schnell umzusetzen.

Für mich ein absolutes Muss zu Meeresfrüchten und auch Fisch ist frisches Baguette, die obligatorische Zitrone und natürlich Weißwein. Wie auch zu Fisch passt zu den Miesmuscheln am besten ein trockener Weißwein. Für den Weißweinsud verwende ich dabei logischerweise den gleichen Weißwein, den ich dann anschließend auch zum Essen serviere. In diesem Fall war es ein Chardonnay. Je nachdem wie viel man macht, eignen sich die Miesmuscheln im Weißweinsud auch hervorragend als Vorspeise.

Rezept, kochen, Miesmuscheln

 

Zubereitungszeit: 15 Minuten

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Suppenteller Miesmuscheln
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 1/2 Lorbeerblatt
  • 1 -2 Gläser trockener Weißwein (Chardonnay)
  • 1/2 Glas Wasser
  • 3-4 EL Petersilie, fein geschnitten
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Abschmecken
  • 1-2 Zitronen
  • 1 Baguette

 

Kochutensilien:

1 kleiner bis mittelgroßer Kochtopf mit passenden Deckel, Messer, Schneidebrett

 

Zubereitung:

Muscheln putzen und die Schlechten aussortieren (siehe mein Miesmuschel-How to). Zwiebel, Knoblauch und Karotte fein würfelig schneiden.

In einem kleinen bis mittelgroßen Kochtopf das Olivenöl bei mittlerer Hitze heiß machen. Zwiebel und Knoblauch im Öl glasig braten und anschließend die Karottenwürfel hinzufügen. Das Ganze  unter ständigem rühren noch einmal ca. 5 Minuten anbraten.

Alles mit dem Weißwein und Wasser ablöschen. Den Sud mit dem Saft einer halben Zitrone, der Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Das halbe Lorbeerblatt und die Miesmuscheln hinzufügen, Deckel darauf und bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten köcheln lassen. Nach der Kochzeit sollten sich alle Muscheln geöffnet haben. Alle Miesmuscheln, die jetzt noch geschlossen sind, sind ungenießbar und sollten entfernt werden, genauso wie das Lorbeerblatt.

Miesmuscheln mit frischen Baguette und Zitronenscheiben servieren.

Anders als bei den meisten Gerichten gebe ich bei diesem Rezept die frischen Kräuter, also die Petersilie, hier schon von Beginn an zum Sud. Dadurch finde ich den Geschmack ausnahmsweise intensiver, zumal die 7 Minuten Kochzeit auch nicht sehr lange sind.

 

Tipp: Wer’s etwas deftiger mag, kann auch noch einen Schuss Sahne mitkochen. 

 

     – Mahlzeit!

Rezept: Miesmuscheln im Weißweinsud

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

5 Kommentare

  1. Hallo,liest sich ganz lecker.Ich habe in Luxenburg gearbeitet und habe mindesten einmal pro Woche Muschel gegessen.Habe später mit dem Küchenschef gesprochen und er hat mir sein Rezept verraten.Sein Rezept war soähnlich wie Ihres jedoch mit einen Stuppser frichen Kren.Es schmeckt ganz toll und es ist für mich eine Leibspeise.Tip einmal mit Kren probieren (nur einmal über die Reibe)guten Appetitt

    • Hallo Peter,

      danke dir für den Tipp, das werde ich beim nächsten Mal auf alle Fälle ausprobieren. 🙂 Bis jetzt haben mich Rezepte aus Luxenburg auch noch nie enttäuscht.

  2. zaggo sagt

    Genau soo machen Miesmuscheln Spass!!

    PS: Dass mit dem Kren muss ich auch mal ausprobieren,klingt sehr lecker!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.