Matjessalat

15 Feb

Ich hoffe ihr habt den Valentinstag alle gut überstanden, den Zuckerschock von der Schwarzwälder Kirschtorte im Glas, Pralinen und sonstigen Desserts und Süsßigkeiten überwunden und wieder einen klaren Kopf nach eventuell ausufernden Genuss von Sekt oder Champagner.

Falls es doch noch den ein oder anderen dicken Kopf gibt, kann ich euch das folgende Rezept ans Herz liegen: Matjessalat.

Vor ein paar Tagen habe ich Matjes in Öl eingelegt im Kühlregal (wieder)entdeckt. So groß die Vorfreude war, so salzig war der Matjes dann auch. “Pur” konnte ich unmöglich die restlichen Filets essen, wegwerfen wäre aber sowieso nicht in Frage gekommen. Also habe ich einfach ein mildes Dressing aus Joghurt und Sauerrahm angerührt, und allerelei Gemüse in den Salat geschnibbelt.

Um den Salat etwas sättigender zu machen, habe ich ihn mit Kartoffel verfeinert. Das Besondere daran war, dass ich sie schon vor dem kochen gewürfelt, und dann mit Kümmel gekocht habe. Was, wie sich herausstellte, eine wirklich SEHR gute Idee war! So bekommt man ganz einfach und ohne viel Aufwand etwas mehr Geschmack in den Matjessalat. Allerdings rate ich dringend vorsichtig bei der Dosierung des Kümmels zu sein! Kümmel ist ein sehr intensives Gewürz, darum würde ich mich langsam herantasten und anfangs wirklich nur eine Fingerspitze davon zu den Kartoffeln geben.

Abgesehen von der Garzeit der Kartoffeln ist der Majtessalat wirklich im Nu zubereitet. Und außerdem eine Alternative zum Heringssalat, der nächste Woche am Aschermittwoch wieder in rauen Mengen verspeist werden wird.

Mit diesem Rezept möchte ich außerdem bei dem Kurz-Blog-Event von Barbara’s Spielwiese zum Thema “Rezepte für die tollen Tage” teilnehmen.

Zubereitungszeit: 5-10 Minuten + 30 Minuten zum kochen der Kartoffeln

 

Zutaten für eine Portion:

  • 2 Matjesfilets (in Öl eingelegt)
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 5-10 cm einer Salatgurke
  • 2 EL Joghurt
  • 1 EL Sauerrahm
  • einen Spritzer Zitrone oder Limette
  • Pfeffer und Salz
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • etwas Kümmel

 

Kochutensilien:

Messer, Schneidebrett, Kochtopf, Rührschüssel

 

Zubereitung:

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und leicht salzen. Die Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Kartoffelwürfel mit etwas Kümmel im heißen Wasser gar kochen.

Tomate und Gurke ebenfalls fein würfeln. Zwiebel in Ringe schneiden oder auch würfeln. Die Matjesfilets in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Gemüse und Matjes in einer Rührschüssel mit Joghurt und Sauerrahm gut vermischen.

Bissfest gekochte Kartoffeln abseien, mit kaltem Wasser abspülen und zum Salat mischen. Zum Schluss den Salat mit Pfeffer und Zitrone abschmecken. Wegen des salzigen Matjes habe ich kein zusätzliches Salz verwendet.

 

Tipp: Aus Mangel an Kräutern musste ich leider auch auf sie verzichten. Ich kann mir aber vorstellen, dass Petersilie sehr gut dazu passen würde, oder auch Dill. In einer Portion habe ich auch etwas fein gewürfelten Apfel darunter gemischt, wobei ich die Variante ohne besser finde.

 

 

 

 

Und welchen Fisch isst du am Liebsten?

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Ein Kommentar zu “Matjessalat”

  1. Barbara 19. Februar 2012 at 13:56 #

    Der Matjessalat sieht hübsch farbenfroh aus – bestimmt perfekt für den Aschermittwoch und überhaupt.

    Danke fürs Mitmachen!

Was sagst du dazu?