Rezepte
Kommentare 1

Baklava Cupcakes für die EM

Wer ist nicht im Fußballfieber? Mittlerweile gibt’s wohl nichts wichtigeres, als jeden Tag sämtliche Vorberichtserstattungen, Analysen, Spiele und Nachberichtserstattungen zu verfolgen. Ich geb aber zu, dass ich meistens auf die Tageszeitung meines Vertrauens konzentriere, und ich ansonsten den ganzen Wahn nicht so sehr verfolge – auch, weil ja wieder einmal die Prüfungszeit ansteht (Hallo liebe Stundenten!)

Als kleine Abwechslung zwischendrin habe ich mich darum bei der Cupcake-EM 2012 „Get your Cupcake on!“ angemeldet. Die EM ist super erfolgreich mit 37 (!!!) Teilnehmern gestartet! Gratulation an dieser Stelle noch einmal zu diesem Erfolg, liebe Kalinka!

Das Los hat entschieden, und so durfte ich einen passenden Cupcake für Bosnien-Herzegowina zaubern. Da liegt Baklava ja schon einmal ziemlich nah! Natürlich in etwas abgewandelter Form, nämlich mit einem Cupcake-Kern! Und statt Pistazien (die ich ganz klassisch vom Balava kenne) habe ich Walnüsse verwendet. Davon lagern nämlich noch 3 Kisten vom letzten Herbst bei uns. Und weil’s so schön war, hat mein Freund während dem Fußballspiel die Nüsse geknackt – wenn das nicht im Sinne der EM ist…

Aber genug geredet, hier nun endlich zum Rezept meines Baklava Cupcakes für die Cupcake EM 2012 von Kalinka.

Baklava Cupcakes

Zubereitungszeit:  1,5 Stunden + ein paar Stunden zum Rasten

Zutaten:

Für die Cupcakes:

  • 6 gehäufte EL Mehl
  • 3 EL Kakao
  • 6 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 8 EL Butter, eventuell auch mehr für den Teig

 

Für das Baklava:

  • 3 Packungen Strudelteig (bzw. Filo- bzw. Yufka-Teig)
  • 2 EL Butter zum Bestreichen
  • 2 Handvoll Erdnüsse
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 EL Zimt

 

Für den Honig-Sirup:

  • 1 Kaffeetasse Wasser
  • 1 Kaffeetasse Zucker
  • 4 EL Honig
  • 2 EL Rosenwasser
  • 1-2 TL Zimt

 

Für das Frosting:

  • 2 Packungen Frischkäse
  • 5-10 EL Puderzucker (ja nachdem wie süß mans mag)
  • Walnüsse
  • Zimt

 

Kochutensilien:

Kleiner Kochtopf, Kochlöffel, Rührschüssel, Mixer, Pinsel zum Bestreichen

 

Zubereitung:

Cupcakes:

Backrohr auf 180°C vorheizen.

Zuerst die Butter schaumig rühren. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Ei hinzufügen und weiter schaumig rühren. Kakao, Mehl und Backpulver gut vermischen und dann unter die schmauige Butter rühren. Wird die Masse zu bröselig, einfach noch etwas geschmolzene Butter hinzufügen. Alles gut verühren.

Muffinform mit etwas Butter bestreichen und in jede Form 1-2 EL des Teiges geben. Im Backrohr ca. 10-15 Minuten backen, bis kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt. Jetzt ist es Zeit den Cupcakes eine kleine Pause zu gönnen.

 

Honig-Sirup:

In der Zwischenzeit kann der Sirup zubereitet werden: Wasser und Zucker aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Hitze reduzieren (schwache bis mittlere Hitze). Honig, Rosenwasser und Zimt hinzufügen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Auch der Sirup sollte auf Zimmertemperatur abkühlen.

 

Baklava:

Jetzt geht’s ans Schichten!

Einigen uns wir am Besten auf die folgende 2 Grundregeln:

1. Regel: 1 Schicht Strudelteig= 2 Blätter Strudelteig, wobei das obere Blatt mit Butter bestrichen wird.

2. Regel: Dein Strudelteig IMMER mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. Er trocknet sonst extrem schnell aus und ist dann nicht mehr wirklich gut zu gebrauchen.

3. Regel: Wir bauen kein Haus, sondern einen Cupcake! Individualität ist gefragt! Messt die Quadrate nicht ab, schneidet nach Gefühl.

Also los geht’s:

  1. Form mit Butter einfetten und Backrohr wieder auf 180°C vorheizen.
  2. Strudelteig in kleine Quadrate schneiden. Ich schneide mir die Quadrate für die Schichten immer dann runter, wenn ich sie brauche. Geht ja auch schnell… zur Größe der Quadrate siehe Regel 3!
  3. Insgesamt 3 Schichten Strudelteig hineinlegen. Wobei die erste Schicht, die ganz unten am Boden ist, am besten so groß sein sollte, dass sie auch die Wände der Muffinform auskleidet.
  4. Cupcake darauf legen. Ich hab mit einer fremden Muffinform gebacken, die vom Gefühl her kleiner war, als die, die ich daheim habe. Darum habe ich jeden Cupcake nochmal halbiert.
  5. Eine Schicht Strudelteig.
  6. Walnüsse mit Puderzucker und Zimt mischen. Eine Portion vom Nuss-Mix auf der letzten Schicht Strudelteig verteilen. Ca. soviel, dass der Strudelteig gut bedeckt ist. Wie gesagt war meine Muffin-Form eher klein, im Sinne von nicht recht hoch. Darum habe ich mich mit einer Schickt begnügt. Ihr könnt aber auch mehrere Schichten des Nuss-Mix einschieben. Immer: 1 Schicht Strudelteig – 1 Schicht Nuss-Mix – 1 Schicht Strudelteig – 1 Schicht Nussmix.
  7. Ganz am Ende wieder 3 Schichten Strudelteig.
  8. Dann geht’s auf zum nächsten.

Die Baklava Cupcakes noch einmal 10-15 Minuten backen – bis der Strudelteig goldbraun ist.

Baklava Cupcakes aus dem Ofen holen. Etwas von dem Nuss-Mix darauf verteilen und die Baklava Cupcakes anschließend mit dem Honig-Sirup tränken.

Jetzt sollten die Baklava Cupcakes etwas rasten – am besten über Nacht.

Kurz vor dem Servieren kann dann auch das Frosting zubereitet werden: alles zusammenmixen bis eine schöne Masse ensteht. Den Baklava Muffins eine schönes Häubchen verpassen, ein paar Nüsse und Zimt darauf verteilen und noch einen Teelöffel vom Honig-Sirup darüber gießen. Rein theoretisch könnte man den Sirup auch ins Frosting mixen, ich fand das Ganze so aber dekorativer.

     – Mahlzeit!

So, und jetzt wünsch ich euch viel Spaß noch beim Backen und vergesst bitte nicht bei Kalinka ab 24. Juni für meine Cupcakes zu voten 🙂

 

 

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

1 Kommentare

  1. Natürlich darfst du fragen. 😉 Ich hab mir ein Themen aus der Datenbank von WordPress genommen aber es komplett umgecodet und für mich angepasst. du würdest wahrscheinlich lachen, wenn du das ausgangstheme sehen würdest. 😉

    p.s. ich muss bei deinem blog immer an das buch denken, dass ich zum geburtstag geschenkt bekommen hab. auch ein kochbuch für die studentenküche 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.