Alle Artikel in: Rezepte

Einfache und leckere Rezepte schnell gekocht.

Ein leckeres Rezept für Silvester.

Fingerfood für Silvester: Käsestangen

Nachdem ich in den letzten Tagen ausgiebig Weihnachten zelebriert habe (= diverse Pflichtbesuche absolviert) ist morgen schon der letzte Tag im Jahres 2012. Darum möchte ich mich an dieser Stelle für das letzte Jahr bei euch bedanken. Mittlerweile fasst der Blog über 100 Artikel, wird täglich bis zu 700 mal aufgerufen und ist in den letzten beiden Wochen auch erfolgreich auf einen neuen Server umgezogen. Als Highlight des Jahres haben wir gemeinsam sogar die 500-Fan-Marke auf Facebook gesprengt. Vielen Dank für’s Lesen, kommentieren und für die vielen Anregungen von euch. Auf dass es 2012 so weiter geht! Und damit ich auch etwas zum Thema kochen beitrage, habe ich noch ein Silvester-Rezept für euch. Meine Freundin Charlotte hat mir das Rezept schon vor Monaten mit den Fotos per Mail geschickt. Jetzt habe ich es endlich aus meiner Mailbox hervorgekramt. Schließlich passt Fingerfood für Silvester doch am Besten, nicht wahr?       Rezept: Käsestangen Zutaten: Fertigen Blätterteig Parmesan Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano, Kümmel ganz) Zubereitung: Den Blätterteig ausrollen, die ganze Fläche leicht salzen, gleichmäßig mit etwas …

Weihnachten: Cake Pops - Rudolph the Red-Nosed Reindeer

Weihnachtskekse: Rezepte, Rezepte, Rezepte

Wahnsinn wie die Zeit vergeht! Heute ist schon der dritte Advent. Und mir fehlen noch alle Weihnachtsgeschenke. Die besten Einfälle kommen aber sowieso spontan, ich vertraue da auf gut bestücke Verkaufsregale am Montag. 😉 Anders siehst bei mir mit den Keksen aus. Dank Post aus meiner Küche und dem Thema „In der Weihnachtsschickerei“ habe ich schon Anfang des Monats all meine Kekse gebacken. Das Päckchen für meine Tauschparnterin zeige ich euch noch… Heute aber habe ich eine kleine Sammlung von Rezepten für typische Weihnachtskekse für euch: Schnepf von Claudia (Vanillakitchen) Schneeweiße Kokoskugerl von Silvia (candid moments) Cantuccini mit Cranberries und Pistazien aus dem LECKER Christmas Magazin von Jeanny  Cashew Toffees von Barbara (dramaqueenatwork) Haselnuss-Karamell Würfel von Nadine (FantaSie und Sie) Florentiner und Kokossterne von Nike (nikes herz tanzt) Gebrannte Mandeln von Jennifer (Tortenazubi) Kokos-Busserl von herzkeks Lebkuchenkugeln und Pistazien-Kipferl von Kathi (Backtrinchen)   Und ein „kleines“ großes Sammelsurium an grandiosen Rezepten für Weihnachtskekse findet ihr im e-Mag „Hilda“. Im Magazin verraten Christina, Jenni, Julie, Katharina, Juliane und Isabel Weihnachtsleckereien. Unter den 24 Rezepten finden sich Klassiker …

Die besten Weihnachtskekse

Schokowürfel

  In meiner Familie gibt es jedes Jahr zu Weihnachten die klassischen Weihnachtskekse: Linzeraugen, Vanillekipferl, Kokosbusserl, Lebkuchen, Mandelmonde und Husarenkrapferl. Vor drei Jahren zauberte meine Mama dann eine neue Sorte Weihnachtskekse: Schokowürfel. Klingt unspektakulär und ruft nicht unbedingt Freudensprünge hervor. Bis man sie zum ersten Mal gekostet hat! Schokowürfel dürfen seitdem zu keinem Weihnachtsfest fehlen. Außerdem sind sie auch die einzige Sorte, die während der Adventszeit regelmäßig nachgebacken wird.   Rezept: Schokowürfel    Zutaten: 300g Schokolade 150g Butter 9 Eier 250g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 gestrichenen EL Mehl 1/2 TL Kakao 1 Prise Salz Staubzucker zum Bestreuen   Kochutensilien: kleiner Topf, kleine Schüssel aus Metal oder einen zweiten kleineren Topf, Kochlöffel, Mixer, Backblech mit Backpapier   Zubereitung: Backrohr auf 180°C vorheizen. In einem kleinen Kochtopf Wasser erhitzen. Die Metallschüssel in den Kochtopf stellen und im Wasserbad die Schokolade schmelzen. Anschließend Butter und Zucker unterrühren, bis die Masse schaumig ist. Das dauert durchaus einige Minuten. Vom Herd nehmen. Die Eier trennen und nach und nach den Dotter unterrühren. Anschließend das Mehl und den Kakao hinzufügem. …

Die Klassiker unter den Weihnachtskeksen.

Einfache Weihnachtskekse: Linzer Augen

  Seit ich denken kann, werden bei uns zu Weihnachten Linzeraugen gebacken. Meine Mama hat den Teig vorbereitet, meistens Vormittag, wenn ich und meine Schwester noch in der Schule bzw. im Kindergarten waren. Wenn wir dann nach Hause gekommen sind, hat es schnell etwas zum Essen gegeben. Dann haben meine Schwester und ich freiwillig (!) den Küchentisch abgeräumt um Platz für die Kekse zu machen. Der Tisch wurde dann von uns bemehlt, damit Mama den Teig ausrollen kann. Dann war Arbeitsteilung gefragt: Die Aufgabe meiner Schwester war es, die Böden auszustechen. Ich, als erfahrene große Schwester, durfte immer die Deckelchen ausstechen, mit dem Loch. Natürlich haben wir an einem Nachmittag nicht nur Linzeraugen gebacken. Oft hat meine Mama auf den Teig für Vanillekipferl vorbereitet. Während also die Keks-Hälften für die Linzeraugen auskühlten, haben wir noch Vanillekipferl gerollt. Meine Theorie ist ja, dass Mama das immer extra in dieser Reihenfolge macht hat. So waren wir am Abend von dem Backmarathon immer so müde, dass sich meine Schwester und ich nicht mehr darum streiten konnten, wer die …

S'mores sind fertig!

S’mores

  Heute sitze ich mit einem dicken Pulli vor dem PC. Vor zwei Wochen war das noch anders. Da saß ich am Sonntag mit einer kurzen Hose auf der Terrasse und habe einen sommerlichen Sonntagmorgen genossen. Darum gab es dann auch nach der Mittags-Grillerei noch etwas Süßes: S’mores. Kennt man aus vielen amerikanischen Filmen, diversen tollen Food Blogs und der ein oder andere sicher auch aus dem Urlaub. Ich dachte mir also, man kann das doch sicher einfach zu Hause machen. Cracker, Schokolade und Marshmallows gibt es ja auch bei uns.     Außerdem war das die perfekte Gelegenheit für mich, meine neuen Schüsselchen von PiP Studio einzuweihen. Bekommen habe ich Sie von Zalando.at – von wo auch sonst. 😉 Ich war von Anfang an verliebt in die süßen Rotkehlchen… bis ich mir dann endlich die Schüsselchen bestellt habe. Mittlerweile ist auch noch diese wunderschöne Teekanne bei mir eingezogen. Ich bin auf alle Fälle verliebt und werde mir wohl nach und nach weitere Teile der Kollektion zulegen. Wie gefällt euch das Geschirr?     Und …

Schneller Thunfischsalat

Momentan gibt es bei mir soviel zu tun. Der Tag bekommt leider nicht mehr Stunden, darum ist es hier gerade etwas ruhig. Aber das wird sich wieder ändern, versprochen! Trotzdem gibt es heute nur ein ganz schnell ein noch viel schnelleres Rezept. Natürlich wieder sommerlich angehaucht 😉 Es gibt Thunfischsalat!   Rezept: Thunfischsalat Zutaten: 2 Kaffeetassen TK-Gemüse, bzw. jetzt im Sommer was es so an frischen Gemüse gibt: Karotten, Brokkoli, Karfiol, Mais, Erbsen, Paprika 1/2 Kaffeetasse Joghurt 3 EL Mayonnaise 1/2 Dose Thunfisch Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum Abschmecken frische Kräuter Kochutensilien: Rührschüssel, Messer, Schneidebrett Zubereitung: Joghurt und Mayonnaise gut vermischen. Gemüse darunter mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zum Schluss mit frischen Kräutern bestreuen. Optimal ist es, wenn der Thunfischsalat 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen kann.      – Mahlzeit!

Summerlove: Wraps

Der Sommer hat mich voll im Griff. Jeden Tag 30°C+ und soweit ich den Wetterbericht folge ist auch kein Ende in Sicht. Weil ich bei solchen Temperaturen kochfaul werde, ist es hier momentan auch etwas still. Meistens gibt es bei mir Salat in verschiedenen Variationen: mit Joghurt-Dressing, Balsamico-Dressing, mit Feta oder ohne, Oliven, gebratenen Hühnerstreifen, geräucherten Forellenfilets oder Scampi. Wie gut, dass Salat so einfach und doch so vielfältig ist! Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte im Sommer sind aber auch Wraps. Egal ob ich für mich alleine „koche“, oder Freunde zu besuch sind, Wraps sind schnell zubereiten und dabei auch schön frisch. Meine Luxusvariante zeige ich euch jetzt mal: Rezept: Wraps Zutaten für 1 Person: 2 Wraps 1-2 Scheiben Käse, ich habe Gauda verwendet… Ziegenkäse schmeckt aber auch lecker! 1 Tomate 2 EL Guacamole 2 EL Mais 2 EL Kidney Bohnen 2-4 Blätter grüner Salat 2-4 EL Joghurt oder Sauerrahm 2-4 EL Hackfleisch Tomatenmark Olivenöl Salz und Pfeffer zum Abschmecken   Kochutensilien: eine Pfanne, Schneidebrett, Messer   Zubereitung: Bohnen und Mais gut abtropfen lassen. Tomate klein …

Ja, ich will…

ENDLICH komme ich wieder dazu, euch etwas zu erzählen und zu zeigen. Die letzten 1-2 Wochen waren relativ stressig bei mir, unter anderem auch, weil eben meine Cousine geheiratet hat. In unserer Familie hat es sich so eingebürgert, dass zu Festlichkeiten der Kuchen meist selbst gebacken wird. Sei es nun Weihnachten, eine Geburtstagsfeier oder eben eine Hochzeit. Darum haben wir, also meine Oma, Tanten, Cousinen und ich auch etwas für die Hochzeit gebacken. Die Hochzeitstorte haben wir aber bestellt, sicher ist sicher 😉 Insgesamt gab es darum mehr als 10 Kuchen bzw. Torten. Angefangen von einem Guglhupf, über einen Käsekuchen, Schwarzwälder Kirschtorte bis hin zu meinem Mini-Sweet Table mit einer kleinen Zitronentorte, Zitronen Cupcakes und Schoko-Vanille Cupcakes von mir. Inspiriert durch das wahnsinnig tolle Buch von Amy Atlas „Sweet Designs: Bake It, Craft It, Style It“ wollte ich unbedingt einmal einen Sweet Table anrichten. Wenn dazu eine Hochzeit nicht die perfekte Gelegenheit ist, was dann? Also habe ich einen Sweet Table gebastelt – im wahrsten Sinne des Wortes. Und weil sich meine Cousine eine Märchenhochzeit …

Caprese Rezept

Ciabatta Caprese

Heute möchte ich euch ein Caprese Rezept zeigen. Nur mit Balsamico-Dressing anstatt nur Olivenöl. Und mit knusprigen Ciabatta-Stückchen. Also eigentlich mehr einen Ciabatta-Tomaten-Mozzarella-Salat, aber der Name ist ein wenig arg lang, oder? Außerdem ist der Name auch egal, schließlich zählen die inneren Werte – in diesem Fall die Zutaten. Darum habe ich auch frische Tomaten aus dem Garten meiner Mama und Büffelmozzarella verwendet. Gerade bei einem Gericht, in dem Mozzarella eine Hauptrolle spielt, bevorzuge ich bei Mozzarella gerne die Büffel-Variante. Im Gegensatz zum Mozzarella aus Kuhmilch ist der nämlich eine wahre Geschmacksexplosion im Mund. Und damit das lesen des Textes nicht länger dauert als die Zubereitung meines Caprese bzw. Ciabatta-Tomaten-Mozzarella-Salat gibt’s sofort das Rezept: Rezept: Caprese… mal anders oder auch: Ciabatta-Tomaten-Mozzarella-Salat Zubereitungszeit: 10-15 Minuten Zutaten pro Person: 2-3 Scheiben Ciabatta 1 Büffelmozzarella 2-3 Tomaten Balsamico Essig Wasser Salz und Pfeffer zum Abschmecken frische Kräuter, bevorzugt natürlich Basilikum 1-2 EL Olivenöl Kochutensilien: Schneidebrett, Messer, Backblech Zubereitung: Ofen auf 200°C einstellen und einschalten. Ciabatta in mundgerechte Stücke schneiden. Auf einem Backblech verteilen und auf oberster Stufe in den …