Alle Artikel in: Produkte

Quelle: at-verlag.ch

Zügle deine Fleischeslust, mein Kind!

Allgemeine Informationen: Autor: Hugh Fearnley Whittingstall Fotos: Simon Wheeler Übersetzt ins Deutsche: Susanne Bonn Gebundene Ausgabe: 416 Seiten Verlag: AT Verlag Sprache: Deutsch ISBN: 978-3-03800-725-8   Inhalt: Das Buch beginnt mit der Einleitung des Autors, in der er erklärt, was er mit dem Buch erreichen möchte, was der Unterschied zwischen einem Gemüsekochbuch und einem vegetarischen Kochbuch ist und was man unter einem wählerischen Allesfresser verstehen kann. Gleich danach, ab Seite 14, beginnt das erste von 10 Kapiteln voller Rezepte. Vor jedem Kapitel gibt es ein kleines Vorwort vom Autor. Ein Fest für Gaumen und Seele (Könnte man mit „soul food“ aus dem Garten übersetzen) Herzhafte Salate Roher Genuss Suppe satt Brot & Co. Aus dem Vorratsschrank Pasta, Reis & Co. Mezze & Tappas Gebraten & gegrillt Beilagen Zum Abschluss gibt es noch zwei kleine praktische Kapitel und danach natürlich das Rezeptregister Auf Vorrat (was man so daheim haben sollte) Vegetarisches zum Mitnehmen   Meine Meinung: Ich war immer etwas skeptisch, was vegetarische Kochbücher anging. Ganz genau habe ich die Gründe dafür noch nicht verstanden, aber …

Saftiger Karottenkuchen mit einer Kokos-Kuppel.

Wo das Glück zu Hause ist

Weiß lackierte Sessel, Regale im Landhaus-Stil, Etageren in allen Variationen und eine kleine Backstube in rosa: Ja, ich habe endlich das 1. Wiener Cupcake- und Design-Torten Geschäft besucht. Eine Freundin und ich trafen uns gestern extra (!) um endlich das zuckersüße Ladenlokal in der Josefstädterstraße zu besuchen. Zu aller erst haben wir einen von den beiden Tischen beschlagnahmt. Dann ging es an die Auswahl der Cupcakes – die wirklich nicht leicht war! Zwei andere Kunden haben wir vorgelassen um zu bestellen, da wir uns einfach nicht entscheiden konnten. Dann waren leider keine anderen Kunden mehr zum Vorlassen da. Also haben wir uns doch schweren Herzens (aber dank der sehr netten Beratung!) jeder für ein Stückchen Glück entschieden.   Meine Wahl viel auf den Bananen Cupcake: Ein leckeres Schokoküchlein mit einem cremigen Bananen-Topping. Als ich im letzten Jahr in den USA war, kam ich natürlich an Cupcakes nicht vorbei. Im Gegensatz zu diesen Rezepten ist das Topping hier nicht so süß und auch nicht so fett. Es ist keine Buttercreme, und vor allem hat die Creme auch …

Das arabische Kochbuch

Von Kibbeh zu Baklawa: Durch’s Essen kommen die Leut‘ zam

Quelle: olms.de Allgemeine Informationen: Gebundene Ausgabe: 165 Seiten Verlag: Georg Olms Verlag Sprache: Deutsch/ Arabisch ISBN 978-3-487-0817-3   Inhalt: An erster Stelle im Buch steht das Vorwort von Chef Ramzi. Danach gibt es noch ein paar einleitende Worte von Bo Masser, von dem die Texte stammen. Ab Seite 27 geht es dann auch mit dem Thema los: Rezepten. Dabei ist das Buch in vier Kapitel geteilt: Mezzeh – Vorspeisen Kibbeh – Hackfleischgerichte Hauptgerichte  Süßspeisen und Gebäck Am Endes gibt es noch einen kleinen Wegweiser für die libaneische Küche und ein Rezeptverzeichnis. Das Buch schließt mit arabischen Texten, ich vermute jenen, die auf den ersten Seiten auf deutsch geschrieben sind. Die Texte stammen von Bo Masser, die Fotos von Bruno Ehrs und die Gestaltung hat Lisa Kullberg übernommen.   Meine Meinung:  Die Aufmachung von „Chef Ramzis arabisches Kochbuch“ ist sehr hochwertig. Das Buch ist so gestaltet, wie ich mir ein perfektes, arabisches Kochbuch vorstelle: Etwas verschnörkelt und in satten Farben – allen voran lila und gold. Die Rezepte glänzen vor allem durch eines: wundervolle Bilder! Ich gehöre zu …

Karree auf Gemüse-Kartoffelgröstl

Zustelldienst mal anders: Kochabo

Vor einiger Zeit hatte ich Post von Kochabo in meiner Mailbox. Ich wurde gefragt, ob ich nicht eine Box testen möchte. Dass ich mich wahnsinnig geehrt gefühlt habe, dass mein Blog ausgewählt wurde, muss ich nicht extra sagen, oder? 😉 Auf alle Fälle habe ich das Angebot dankend angenommen und werde euch heute von der Box berichten. Außerdem habe ich dann noch einen Gutschein für euch – es lohnt sich also weiterzulesen. 😉 Aber mal vom Anfang an… Für alle, die Kochabo nicht kennen, hier die wichtigsten Eckdaten: Jede Woche frische Zutaten direkt nach Hause liefern lassen. Die Zutaten reichen für 3-5 Gerichte, für zwei bis sechs Personen (abhängig von der Box, die man bestellt) Pausieren oder Kündigen ist jederzeit möglich. Geliefert wird jeweils am Montag zwischen 18 und 22 Uhr Vor allem der letzte Punkt war für mich entscheidend. Es gibt nichts schlimmeres, als auf ein Päckchen zu warten, dass dann erst wieder bei der Post abgegeben wird und das man dann selbst holen muss. Zudem ist das bei Lebensmitteln doch sehr problematisch. 😉 …

Gib mir deine Nummer und ich sage dir woher du kommst

Wer kennt das nicht: man geht Abends weg und bekommt die ein oder andere Nummer  zugesteckt. Bzw. den ein oder anderen Facebook-Profil-Link.  Am nächsten Tag sitzt man dann vor dem Computer und befragt Google zu der neuen Bekanntschaft: Wer das eigentlich ist, was die Person macht und natürlich ganz wichtig: woher kommt die Person eigentlich? Nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen sind diese Fragen interessant. Auch was unsere Lebensmittel betrifft sind wir (oder zumindest ich) neugierig woher sie kommen. Dole Europe hat sich hier jetzt etwas neues einfallen lassen: das "Facebook" der Bananen.      Auf der neuen Website  Dole Earth kann man zum Ursprung der Bananen reisen. Und das ganz einfach: Seit Anfang Mai befindet sich auf den Dole-Bananen  der Farm Code – eine 5-stellige Nummer. Gibt man diesen Farm Code auf der Website Dole Earth an, erfährt man interessante Infos rund um die Banane: aus welcher Region sie stammt und von welcher Plantage sie kommt.        Für Transparenz im Anbau sorgt eine interaktive Plantage-Tour. Man startet den virtuellen Rundgang der insgesamt 17 Stationen mit einem Farm-Rundflug. Weitere Stationen sind zum Beispiel …

Chili Anbau - Ein Erfahrungsbericht

Ein Versuch: Chili Anbau

Verborgene Talente entdeckt man erst, wenn man sich Neues traut. Also wage ich mich höchstpersönlich an den Chili Anbau heran. Schon im letzten Jahr habe ich den Versuch gewagt. Wegen eines längeren Auslandsaufenthalts musste ich die zarten Pflänzchen dann aber in die Obhut meiner Mama gegeben. Leider hat meine Mama keinen grünen Daumen. Das Pflänzchen hatte zur Erntezeit im Oktober/September gerade mal eine (!!) Chili. Also gilt heuer: auf alle Fälle die Pflänzchen selber behalten und großziehen. So schwer kann das ja nicht sein. Eine liebe Freundin und Chili-Expertin hat mich heuer mit Chilipflanzen versorgt. Insgesamt sind so fünf verschiedene Sorten Chili bei mir eingezogen. Mit den folgenden Chilis kann ich hoffentlich im Herbst rechnen: kurze rote Chilis, Kürbischili, Glockenchili, gelbe Tropfen und Zebra Chili. Wie sie in der Botanik genau heißen, kann ich euch leider  nicht sagen. Für den Chili Anbau selbst, spielt die Sorte aber (soweit ich das von meiner Freundin erfahren habe) eine untergeordnete Rolle. Soll heißen: Chili werden alle gleich angebaut, es gibt nur wenige Arten, die eineSonderpfelge brauchen. Den ersten …

Mit Essen spielt man – Südtiroler Speck Game

Was Kinder meiner Generation (wie alt ich mich bei diesen Worten plötzlich fühle!) immer von ihren Mütter zu hören bekamen, gilt nicht mehr. „Mit Essen spielt man nicht“ war gestern, heute gibt es Apps! Um genau zu sein meine ich das Speck Game von Südtiroler Speck. Beim Speck Game schwingt man selbst das Messer. Es gilt in 30 Sekunden möglichst viele Scheiben des virtuellen Südtiroler Specks abzuschneiden, das iPhone wird dabei zum Messer. Das hört sich jetzt vielleicht einfach an, aber es gibt doch die ein oder andere Tücke. Zum Beispiel darf man nicht zu schnell schneiden, und die perfekte Scheibe Speck ist natürlich gleichmäßig dick. Der Spieler, der es schafft die meisten Scheiben Speck in den 30 Sekunden abzuschneiden, wird belohnt. Jedes Monat wird eine Hamme Südtiroler Speck verlost. Das sind immerhin 4,5 kg feinster Speck! Ich mag die Speck App. Sie ist eine nette App für zwischendurch mit absoluten Suchtpotential! Ich bin zwar noch weit von den derzeitigen Bestleistungen entfernt (laut Online-Rankging gibts es wirklich Kandidaten, die 159 Scheiben in 30 Sekunden schaffen!), aber ich bin weiterhin fleißig am üben. …

Rezension: Not für die Welt – Ernährung im Zeitalter der Globalisierung

Es ist wieder einmal Zeit für etwas guten Lesestoff. Heute möchte ich euch das Buch „Not für die Welt- Ernährung im Zeitalter der Globalisierung“ vorstellen. Das Buch stammt aus dem Verlag Brockhaus.   Allgemeine Informationen: Broschiert: 319 Seiten Verlag: Brockhaus Sprache: Deutsch ISBN-10: 3577077719 ISBN-13: 978-3577077712   Inhalt: Im Zeitalter der Globalisierung hängt alles mit allem zusammen – das gilt ganz besonders für das Thema Ernährung. Mangel und Überfluss gehen Hand in Hand: Millionen Menschen leiden Hunger. Trotzdem werden dringend benötigte Nahrungsmittel zu Biotreibstoff verarbeitet oder in der Viehzucht eingesetzt. Unterdessen kämpft die Bevölkerung der Industrienationen mit Übergewicht und ernährungsbedingten Krankheiten. Riesige Mengen an Lebensmitteln landen ungenützt im Müll. Auch unsere Rolle als Verbraucher müssen wir hinterfragen: Wie können wir dazu beitragen, dass Ressourcen besser genutzt und Erträge gerechter verteilt werden? 16 Renommierte Fachautoren diskutieren die wichtigsten Fragen unserer Zeit in Bezug auf die Ernährung. Dabei werden verschiedenen Themen angesprochen: einerseits dem Mangel an Lebensmittel, andererseits deren Überfluss, Nahrung aus dem Labor, der Zusammenhang zwischen der Landwirtschaft und der globalen Erwärmung, Überfischung, Fairtrade sowie der westlichen …