Alle Artikel in: Impressionen

Was ich momentan so lese…

Meine derzeitige Hauptbeschäftigung ist das Lesen. Genauer gesagt das Lesen von Studien, aktuellen Forschungsergebnissen, Theorien und Methoden – Prüfungsliteratur eben. Um etwas Abwechslung zu bekommen, habe ich mich mit Zeitschriften eingedeckt. Darunter – welch Überraschung – auch einige Koch- und Backmagazine.   Insgesamt drei sind es (bis jetzt) geworden: SAVEURS: Die französische Küche ist eine, an die ich mich bis jetzt nicht rangewagt habe. Der Grund? Sie kommt mir so kompliziert vor, vielleicht auch ein bisschen extravagant. Aber SAVEURS verspricht mir, dass ich das ganz einfach zu Hause nachkochen kann – ich werde also berichten! Sweet Dreams: Ja, ich gehöre auch zu denen, die dem Magazin verfallen sind. Leider erst seit der vorletzten Ausgabe, aber immerhin. Die Rezepte sind wie immer fantastisch, zumindest das, was die wunderschönen Fotos versprechen. Schon alleine deswegen lohnt sich das Magazin. Ich hab mir auch fest vorgenommen, das ein oder andere Rezept bald (!) nachzubacken. Ich hoffe, mein Vorhaben gelingt mir. LECKER: Trattoria – herrliche italienische Rezepte. Das Thema der aktuellen LECKER-Ausgabe. Ich mag italienisches Essen so gerne, weil ich …

Der neue Starbucks Frappuccino

Sommerliche Temperaturen, gute Musik und ein Frappuccino bei Starbucks

Gestern lud Starbucks zur Frappuccino Verkostung ein. Als bekennender Kaffee-Junkie konnte ich der Einladung natürlich nicht widerstehen. Also habe ich mich gemeinsam mit anderen österreichischen Bloggerinnen (darunter unter anderem Mirela,Petra, Anna, Kathi, L  und Maria) fröhlich durch das neue (und später auch selbst gemixte) Frappuccino-Sortiment gekostet. In der ersten Runde durften wir die beiden neuen Frappuccinos kosten. Das waren einmal der der Coconut Crème Frappuccino® Blended Beverage (links) und der Banana Java Chip Crème Frappuccino® Blended Beverage (rechts). Mein Favorit war der Coconut Crème Frappuccino® Blended Beverage. Kokosnuss geht einfach immer, vor allem im Sommer. Da erwachen Erinnerungen an den letzten Urlaub und literweise Pina Colada’s… Der Banana Java Chip Crème Frappuccino® Blended Beverage schmeckt nach flüssiger Schokobanane. Also alle Fans der schokoladigen Köstlichkeit werden begeistert sein, mir persönlich war er aber etwas zu süß.     In der zweiten Runde durften wir dann selbst aktiv werden und einen Frappuccino ganz nach unserem Geschmack mixen. Ich gab mich puristisch hab mir einen Strawberry Frappuccino gemixt. Im Prinzip kann man alle Zutaten nach belieben zusammenmixen. Das könnt ihr sogar online machen …

Schokoladige Post

Ich habe euch ja vor kurzem erzählt, dass ich an der Aktion „Post aus meiner Küche“ mitgemacht habe. Wer wissen will, was ich verschickt habe, kann mein Päckchen hier noch einmal sehen. Gestern war es endlich so weit: ich durfte das Päckchen, dass mir Katharina von Sweet Trolley geschickt hat, in Empfang nehmen. „Leider“ waren aber auch ein paar Freunde bei mir zu besuch – ich musste also teilen. Pech für mich, Glück für meine Freunde. Ich hab mich irrsinnig über das Päckchen von Katharina gefreut! Sie hat für mich Bruchschokolade mit Minze und Erdbeer, Chocolate Chips Cookies und Espresso Löffelchen gezaubert.     Kaffee und Schokolade gehören einfach zusammen, also habe ich erst mal eine Runde Kaffee zubereitet. Das war auch meine Ausrede, damit ich die Köstlichkeiten in Ruhe fotografieren kann.     Reicht es, wenn ich euch sage, dass nicht einmal eine Stunde später ALLES restlos weg war? Eine Freundin hat sich sogar noch den Kartone vorgenommen und die Schokolade davon runtergekratzt, um ja nichts zu vergeuden. Liebe Katharina, vielen, vielen Dank für …

Post aus meiner Küche – Schokolade

Vor ein paar Wochen hatte ich eine Mail von Clara, Jeanny und Rike im Postfach. Die drei haben die Idee „Post aus meiner Küche“ geboren und mich eingeladen mitzumachen. Ich fand die Idee großartig und habe natürlich sofort zugesagt. Das Los hat entschieden, dass Katharina meine Tauschpartnerin ist. Damit ihr aber auch etwas davon hab, möchte ich euch schnell ein paar Fotos von dem Päckchen, dass ich auf die Reise geschickt habe, zeigen. Das Päckchen – Der Inhalt Um sicher zu gehen, dass alle Köstlichkeiten heil ankommen, habe ich eine Menge Papier und Karton verwendet. Es kann also nicht viel schief gehen – so hoffe ich zumindest. Und so sieht dann der Inhalt aus:     Ich mag es eher schlicht. Darum habe ich mich für die Farbkombination grün-weiß entschieden. Zum Frühling passt ein schönes, sattes Maigrün einfach super, und zu brauner Schokolade sowieso.   Ausgepackt sehen die Leckereien so aus: Das wären also: Cookie Dough Truffles Rich Chocolate Chocolate Chips Cookies   Die Rezepte Jedes gute Päckchen kommt mit Karte – darum habe ich Katharina …

Ein Osterlämmchen an Ostern

Osterlämmchen

Wie war euer Osterfest? Ich hoffe ihr konntet es mit eurer Familie genießen, und ihr habt den ein oder anderen Ostereierpick-Wettkampf gewonnen. Ähnlich wie auch Weihnachten ist Ostern in vielen Familien durch verschiedene Traditionen geprägt. Sei es das Osterfeuer am Morgen, das Segnen der Speisen in der Kirche, die Ostereiersuche, das Eierpicken oder der Osterbraten. Ich glaube jeder hat etwas, auf das er sich an Ostern am Meisten freut. Bei mir ist das seit ich denken kann das Backen der Osterlämmchen mit meiner Mama am Samstagabend. Zuerst wird abgezählt, wie viel Lämmchen wir backen müssen. In Spitzenzeiten waren das bis zu zwölf Lämmchen, die meine Mama für unsere Familie gebacken hat. Dann werden die Backformen aus dem großen, weißen 80er Jahre Vorratskasten geholt. Wenn meine Mutter die Schachtel aus dem Regal nimmt, und den ersten Blick auf die Förmchen wirft, sagt sie immer: „Kannst du dir das vorstellen, schon meine Mama hat damals für mich und meine Brüder mit diesen Formen Osterlämmchen gebacken.“ Während meine Mama dann die Förmchen reinigt, gibt sie mir die ersten …

Rezept: Donuts

Mini Donuts

Am Wochenende habe ich mich an Donuts versucht. Um genau zu sein an Mini Donuts. Eine Freundin hat sich nämlich einen Donutmaker gegönnt, den wir direkt auf Herz und Nieren prüfen wollten. Bei diesem lag auch ein Rezept für Donuts dabei. Da wir sowieso kein anderes parat hatten, und ich mir nicht sicher war, ob man damit auch „normale“ Donuts hinbekommt, also mit Hefe im Teig, haben wir uns entschieden, das auszuprobieren. Der Teig ist relativ simpel und besteht lediglich aus Mehl, Zucker, Milch, Öl, Eiern und je nach Geschmack ein paar Tropfen Backaroma. Wir haben für die Donuts Vanille-Aroma verwendet. Einen Teil der Donuts haben wir mit einer simplen Zuckerglasur überzogen und mit gehakten Haselnüssen bestreut. Die andere Hälfte der Donuts hat ein Zimt-Zucker-Topping bekommen. Dafür haben wir zuerst Kristallzucker mit Zimt gemischt. Die Donuts haben wir dann mit etwas Wasser beträufelt und dann ca. bis zur Hälfte in das Zimt-Zucker-Gemisch getaucht. Die Donuts waren zwar gut, aber leider nur solange sie wirklich ganz frisch sind. Die Teigmenge ist mehr als ausreichend, so dass …

Happy Thanksgiving

Happy Thanksgiving!

Ihr Lieben, nachdem ich derzeit in den USA bin und deshalb sowieso immer zu Unzeiten Artikel schreibe, möchte ich euch ein frohes Thanksgiving wünschen! Ich bin an der Torte nicht vorbeigekommen – wie sie schmeckt weiß ich allerdings noch nicht. Für mich geht’s über das Wochenende nach New York, dementsprechend werden auch in der nächsten Zeit Artikel eher rar sein. Trotzdem freue ich mich über Kommentare hier, auf Facebook, Twitter oder via E-Mails. Sobald ich wieder wieder in meinem „US-zu Hause“ bin, versuche ich einiges aufzuholen. Leider lenkt mich bis jetzt der Strand etwas zu sehr ab.. Falls ihr irgendwelche Wünsche habt, was amerikanische Lebensmittelmarken angeht, lasst es mich wissen und ich schreibe euch gerne eine Review dazu. In diesem Sinne euch allen ein schönes Wochenende!  

Lokal "Luftburg" im Wiener Prater

Mittagessen in der Luftburg

Am Samstag hat sich das Wetter in Wien von seiner besten Seite gezeigt. Strahlend blauer Himmel und warme Sonnenstunden haben die Wiener und die Wientouristen zu einem Spaziergang im Freien eingeladen. Ich entschied mich für den Wiener Prater, einem der bekanntesten Hotspots in Wien. Der Wiener Prater liegt im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt. Das Gelände des sehr weitläufig, perfekt geeignet für Spaziergänge, zum Joggen oder einfach nur um den Kopf frei zu bekommen. Meldet sich währenddessen der kleine oder große Hunger, gibt es unter anderem die „Luftburg“, um kulinarischen Gelüsten nachzugeben. Die „Luftburg“ ist im „Würstelprater“ zu finden, dem Vergnügungsviertel des Praters. „Vergnügen“ meint damit das Riesenrad, Geisterbahn, Spiegelkabinett, Karusselle und eben auch Restaurants. Das wohl bekanntest Restaurant des Wiener Prater ist der „Schweizer Haus“. Dort wollten wir eigentlich auch zu Mittag essen, leider hatte das aber bereits geschlossen. Darum haben wir uns dann für die „Luftburg“ entschieden.     Wegen des schönen Wetters saßen wir draußen. Was zwar anfangs nett war, aber es wurde dann doch etwas frisch. Auf der Speisekarte findet man die üblichen verdächtigen …