Monate: Juni 2012

Caipirinha Love

In den letzten zwei Wochen war es relativ hier auf der Stundenteküche – und das hatte einen guten Grund, nämlich meine letzte Prüfung im Studium. Und ich darf jetzt stolz verkünden, dass ich meine Magisterprüfung mit Auszeichnung bestanden habe! Richtig fassen konnte ich das aber erst, als ich es heute schwarz auf weiß in meinem Online-Prüfungspass nachlesen konnte. WOOOHOOO! Unglaublich, wie sehr einem so ein paar Noten freuen können! Auf alle Fälle wurde (und wird natürlich noch) ausgiebig gefeiert!m Und zwar mit Caipirinha. Meine „große Liebe“ punkto Cocktails habe ich vor ca. 3 Jahren in einem Karibik Urlaub kennen gelernt. Mein erster All-inclusive Urlaub. Am Strand neben der hoteleigenenbar unter einem Sonnenschirm aus Stroh liegen und mit Caipirinha verwöhnt zu werden, war durch aus angenehm. Während andere Wandteppiche oder Statuten aus ihrem Urlaub mitnehmen, ist Caipirinha sozusagen mein Mitbringsel. Nicht, dass ich mich mehrmals die Woche betrinke und dem Alkoholkonsum fröhne. Aber irgendein Lieblignsgetränk muss man doch haben, oder? Mein ist seit besagtem Urlaub Auf alle Fälle wird mein Studienabschluss mit reichlich Caipirinha begoßen, so …

Baklava Cupcakes für die EM

Wer ist nicht im Fußballfieber? Mittlerweile gibt’s wohl nichts wichtigeres, als jeden Tag sämtliche Vorberichtserstattungen, Analysen, Spiele und Nachberichtserstattungen zu verfolgen. Ich geb aber zu, dass ich meistens auf die Tageszeitung meines Vertrauens konzentriere, und ich ansonsten den ganzen Wahn nicht so sehr verfolge – auch, weil ja wieder einmal die Prüfungszeit ansteht (Hallo liebe Stundenten!) Als kleine Abwechslung zwischendrin habe ich mich darum bei der Cupcake-EM 2012 „Get your Cupcake on!“ angemeldet. Die EM ist super erfolgreich mit 37 (!!!) Teilnehmern gestartet! Gratulation an dieser Stelle noch einmal zu diesem Erfolg, liebe Kalinka! Das Los hat entschieden, und so durfte ich einen passenden Cupcake für Bosnien-Herzegowina zaubern. Da liegt Baklava ja schon einmal ziemlich nah! Natürlich in etwas abgewandelter Form, nämlich mit einem Cupcake-Kern! Und statt Pistazien (die ich ganz klassisch vom Balava kenne) habe ich Walnüsse verwendet. Davon lagern nämlich noch 3 Kisten vom letzten Herbst bei uns. Und weil’s so schön war, hat mein Freund während dem Fußballspiel die Nüsse geknackt – wenn das nicht im Sinne der EM ist… Aber genug …

i heart… Erdbeerland

Ich liebe Erdbeeren. Pur. Im Joghurt. Auf der Torte. Als Marmelade auf dem Frühstücksbrot. Darum war ich in den letzten Tagen auch im Erdbeerland – eine der tollsten Erfindungen ever! Schon als Kind habe ich das Erdbeerland geliebt. Es war so etwas wie eine Belohnung, wenn meine Mama mit mir ins Erdbeerland Erdbeeren pflücken gefahren ist. In der Schule konnte ich mich vor lauter Vorfreude dann schon gar nicht mehr konzentrieren. Es ist aber auch so toll. Bei strahlendem Sonnenschein Erdbeeren selber pflücken und gleich die ersten davon naschen. Wer könnte da schon widerstehen? Hier in der Nähe gibt es zwei Erdbeerfelder. Natürlich habe ich beide getestet – wenn schon denn schon. Zu meiner Überraschung gab auch kleine Unterschiede: ersten was den Preis anbelangt (2,30€ vs. 2,50€) und dann noch was die Form der Erdbeeren angeht. Im ersten waren die Erdbeeren wirklich wie aus dem Ei gepellt. Wunderschön gleichmäßig, mittelgroß … im zweiten Erdbeerland waren die Erdbeeren unförmiger. Ungleichmäßig, von Mini-Erdbeeren bis hin zu wahren XXL-Erdbeeren war dort alles vertreten.   Die Zweite Plantage fand …

Was ich momentan so lese…

Meine derzeitige Hauptbeschäftigung ist das Lesen. Genauer gesagt das Lesen von Studien, aktuellen Forschungsergebnissen, Theorien und Methoden – Prüfungsliteratur eben. Um etwas Abwechslung zu bekommen, habe ich mich mit Zeitschriften eingedeckt. Darunter – welch Überraschung – auch einige Koch- und Backmagazine.   Insgesamt drei sind es (bis jetzt) geworden: SAVEURS: Die französische Küche ist eine, an die ich mich bis jetzt nicht rangewagt habe. Der Grund? Sie kommt mir so kompliziert vor, vielleicht auch ein bisschen extravagant. Aber SAVEURS verspricht mir, dass ich das ganz einfach zu Hause nachkochen kann – ich werde also berichten! Sweet Dreams: Ja, ich gehöre auch zu denen, die dem Magazin verfallen sind. Leider erst seit der vorletzten Ausgabe, aber immerhin. Die Rezepte sind wie immer fantastisch, zumindest das, was die wunderschönen Fotos versprechen. Schon alleine deswegen lohnt sich das Magazin. Ich hab mir auch fest vorgenommen, das ein oder andere Rezept bald (!) nachzubacken. Ich hoffe, mein Vorhaben gelingt mir. LECKER: Trattoria – herrliche italienische Rezepte. Das Thema der aktuellen LECKER-Ausgabe. Ich mag italienisches Essen so gerne, weil ich …

Mülltauchen – Ein Interview mit Wastecooking.com

Heute möchte ich ein Interview mit Tobias und David von wastecooking mit euch teilen. Tobias kennen einige von euch bestimmt durch seinen Blog Tobias kocht. Gemeinsam mit David ist die Initiative wastecooking entstanden. Es geht dabei darum sich darauf zu besinnen, dass Lebensmittel wertvoll sind. Jeden Abend landen teilweise große Mengen an – eigentlich noch guten – Lebensmittel in den Müllcontainern der Supermärkte, während auf der Straße Menschen an Hungersnot leiden – auch bei uns. Ein Zustand, der eigentlich nicht tragbar ist. Wastecooking greift das Thema auf und zeigt, dass Müll nicht gleich Müll ist. Die beiden standen mir Rede und Antwort und haben mir etwas über wastecooking erzählt und aus dem Nähkästchen eines Waste-Divers geplaudert. Könnt ihr euch bitte kurz vorstellen? david gross, regisseur – tobias judmaier, koch …uns verbindet die freude am kochen …tobi hat das talent für den herd, ich hab meine stärken an der kamera, wir sind seit über 10 jahren befreundet und irgendwann kam der gedanke: lass uns doch eine etwas andere koch-show machen! Wie seid ihr auf die Idee …

Simple in black

Ich bin in den letzter Zeit nicht nur in Pinterest verschossen, auch Polyvore habe ich (neu) für mich entdeckt. Ich schau zwar seit einigen Jahre regelmäßig auf Polyvore vorbei, habe mich bis jetzt aber dort immer eher mit Outfits „beschäftigt“. Mittlerweile findet man dort auch auch viele Einrichtungsideen. So auch diese Kollage zum Thema „Simple in Black“. Ganz unspektakulär ist das schwarze Kaffee-Service mein Lieblings der Kollage. Aber genug geplaudert, lasst euch selbst inspirieren:   Total Look….Simple von queenrachietemplateaddict auf polyvore.com Gordon Tufted Sofa $999 – homedecorators.com House Plan 21-313 $815 – houseplans.com Ellis Collection Fabric by the Yard $159 – homedecorators.com Design House Stockholm Family Chair $350 – yliving.com Crown Hand-Hooked Pillow $39 – homedecorators.com BIA Cordon Bleu Espresso Cup and Saucer $6.50 – bloomingdales.com Kennt und nutzt ihr auch Polyvore?

Macarons

Auf vielen Blogs und auf Facebook habe ich der letzten Zeit Macarons angeschmachtet. Die kleinen, bunten Kekse aus Frankreich gibt es in sämtlichen Farben und in allen möglichen Geschmacksrichtungen zu bewundern. Was mich aber bislang davon abgehalten hat, war die Tatsache, dass sie wohl recht schwierig zu machen sein sollen. Zumindest wenn sie „perfekt“ werden sollen. Alleine die Tatsache, dass man das Eiweiß wiegen muss, hat mir genug Respekt eingeflößt. Vor einiger Zeit bin ich dann aber auf Aurélie gestoßen. Ihre Rezepte haben mir dann einen Stups in die richtige Richtung gegeben, und ich habe mich an die Macarons herangewagt.     Rezept: Macarons Zutaten: 45g geriebene Mandeln 75g Puderzucker 36g Eiweiß (=ca. 1 Ei) 10g Kristiallzucker   Kochutensilien: Kaffeereibe, feines Sieb,Mixer, Kochlöffel, 2 mittelgroße Schüsseln, Waage   Zubereitung: Ganz wichtig: für die perfekten Macarons sollten die Zutaten unbedingt abgewogen werden! Mandeln und Puderzucker in der Kaffeereibe fein reiben, bis wirklich feines Pulver entsteht. Das Pulver durch ein feines Sieb in eine der Schüsseln sieben. Das Eiweiß kurz mit dem Mixer anschlagen, bis es leicht schaumig …

Die 10 besten Rezepte

Top 10 im Mai 2012

Nach ein paar Monaten Pause  sind meine monatlichen Top 10 wieder zurück. Ich will gar nicht viele Worte verlieren, die Rezepte sprechen auch dieses mal wieder für sich! Ich wünsche euch viel Spaß beim durchklicken und nachkochen! Apfelküchlein mit Joghurt-Topfen-Creme von petite homemade Sommersalat mit Erdbeeren von foodnfotos Smaragdgrüne Erbsen-Falaffel von Mel alias gourmetguerilla Gefüllte Champignons von Katharina alias Sweet Trolley Dreierlei Push up Cake Pops von zinkplusc Schoko-Erdbeer-Mini-Torte mit Buttercreme-Pistazien Deko von Ann Kathrin alias Fashion Kitchen Schokoladenmuffins gefüllt mit Kirschen von Froilein Pink vom Zauberhaften Backvergnügen Rahbarber-Streusel von Nadine alias dreierlei-Liebelei Kokos-Scones mit Erdbeeren und Schokoladenstückchen von Jeanny alias Zucker, Zimt & Liebe Apfelküchlein mit Joghurt-Topfen-Creme von Conny alias petite homemade   Im Monat Mai gab es außerdem noch einige Blogevents. Die Ergebnisse von zwei kann ich euch auf alle Fälle weiterempfehlen: Schaumig & luftig von Zorra: Angefangen von leichten Sommersüppchen  über exotische Hauptspeisen wie Lachs auf Kokosschaum bis hin zu leckeren Mousses ist die ganze Bandbreite vertreten. Beim Back-A-Thon wurden dieses mal vegane Cupcake-Rezepte gesucht. Dabei ist eine Sammlung von tollen und …

Gib mir deine Nummer und ich sage dir woher du kommst

Wer kennt das nicht: man geht Abends weg und bekommt die ein oder andere Nummer  zugesteckt. Bzw. den ein oder anderen Facebook-Profil-Link.  Am nächsten Tag sitzt man dann vor dem Computer und befragt Google zu der neuen Bekanntschaft: Wer das eigentlich ist, was die Person macht und natürlich ganz wichtig: woher kommt die Person eigentlich? Nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen sind diese Fragen interessant. Auch was unsere Lebensmittel betrifft sind wir (oder zumindest ich) neugierig woher sie kommen. Dole Europe hat sich hier jetzt etwas neues einfallen lassen: das "Facebook" der Bananen.      Auf der neuen Website  Dole Earth kann man zum Ursprung der Bananen reisen. Und das ganz einfach: Seit Anfang Mai befindet sich auf den Dole-Bananen  der Farm Code – eine 5-stellige Nummer. Gibt man diesen Farm Code auf der Website Dole Earth an, erfährt man interessante Infos rund um die Banane: aus welcher Region sie stammt und von welcher Plantage sie kommt.        Für Transparenz im Anbau sorgt eine interaktive Plantage-Tour. Man startet den virtuellen Rundgang der insgesamt 17 Stationen mit einem Farm-Rundflug. Weitere Stationen sind zum Beispiel …