Monate: April 2012

Rezept: Schoko-Cheesecake-Muffin mit Himbeeren

Schoko Cheesecake Muffins mit Himbeeren

Was für ein Name. Hätte ich einen kürzeren wählen müssen, hätte ich mich wohl für irgendeinen Superlativ entschieden. Aber das eigentlich „tragische“ ist ja, dass die Fotos schon seit über einem Jahr auf meiner Festplatte ihr Dasein fristen. Ich hab das Rezept einfach vergessen. Unmöglich, euch das tolle Rezept so lange vorzuenthalten! Zum Glück hat  Lecker macht Laune einen Muffin-Wettbewerb ins Leben gerufen. Eigentlich wollte ich dafür Spinat-Muffins backen (bzw. habe ich diese auch gebacken), aber die zeige ich euch dann ein anderes mal. Spätestens in ein paar Monaten oder Jahren, wenn ich wieder einmal meine Festplatte durchforste… Auf alle fälle passen die Muffins zu jeder Jahreszeit. Egal ob Sommer oder Winter, zu einer Tasse heißem Kaffee oder einem Glas kalter Milch. Und das tolle daran ist: es ist eine Mischung aus Muffin, Brownie und Cheesecake. Also wenn ihr jetzt noch nicht überzeugt seid, dass ihr das Rezept nach backen müsst, dann versucht ihr euch wohl gerade an einer Diät…   Das Muffin-Rezept ist im Prinzip das selbe, das ich schon bei den Zucchini-Muffins mit Nutella-Wirbel …

Post aus meiner Küche – Schokolade

Vor ein paar Wochen hatte ich eine Mail von Clara, Jeanny und Rike im Postfach. Die drei haben die Idee „Post aus meiner Küche“ geboren und mich eingeladen mitzumachen. Ich fand die Idee großartig und habe natürlich sofort zugesagt. Das Los hat entschieden, dass Katharina meine Tauschpartnerin ist. Damit ihr aber auch etwas davon hab, möchte ich euch schnell ein paar Fotos von dem Päckchen, dass ich auf die Reise geschickt habe, zeigen. Das Päckchen – Der Inhalt Um sicher zu gehen, dass alle Köstlichkeiten heil ankommen, habe ich eine Menge Papier und Karton verwendet. Es kann also nicht viel schief gehen – so hoffe ich zumindest. Und so sieht dann der Inhalt aus:     Ich mag es eher schlicht. Darum habe ich mich für die Farbkombination grün-weiß entschieden. Zum Frühling passt ein schönes, sattes Maigrün einfach super, und zu brauner Schokolade sowieso.   Ausgepackt sehen die Leckereien so aus: Das wären also: Cookie Dough Truffles Rich Chocolate Chocolate Chips Cookies   Die Rezepte Jedes gute Päckchen kommt mit Karte – darum habe ich Katharina …

Rezept: Erdbeertiramisu

Erdbeertiramisu ohne Ei

  Tiramisu. Ich hab ja schon das ein oder andere mal fallen lassen, dass ich ein absoluter Kaffeejunkie bin. Egal um welche Uhrzeit, egal wie viele Tassen ich schon hatte, einer geht immer noch. Da liegt es wohl auch auf der Hand, dass man mich mit Tiramisu immer locker kann. Und meine Schwester auch. ABER  meine Schwester ist die absolute Tiramisu-Queen. Keine kann Tiramisu SO verdammt gut zubereiten, wie sie es kann. Wenn ich also für sie einen Kuchen zum Geburtstag mache, darf es kein Tiramisu sein. Zumindest kein „normales“. So bin ich auf das Erdbeertiramisu gestoßen. Not macht eben erfinderisch.     Als ich das Erdbeertiramisu das erste Mal für meine Schwester zubereitet habe, hatte ich noch keinen Backofen. Nur einen „Herd-2-go“, also einen klassischen zwei Plattenherd. Der schränkt natürlich extrem ein. Mittlerweile muss ich wohl sagen „Zum GLÜCK hatte ich keinen Herd“, sonst hätte ich das Erdbeertiramisu vermutlich nie ausprobiert.   Dieses mal habe ich es zwar nicht für meine Schwester zubereitet, geschmeckt hat es aber trotzdem! Und das tolle an diesem Rezept …

Pfannkuchen mit Lachs

Nachdem der Frühling jetzt wieder zurück ist steigt auch die Lust auf Salat wieder – zumindest bei mir. Um etwas Abwechslung zu bekommen, gab es bei mir vor kurzem Pfannkuchen mit geräucherten Lachs als Beilage. Oder eher den Salat als Beilage zu den Pfannkuchen, wie man’s nimmt. Pfannkuchen passen auch perfekt in das Konzept der Studentenküche: schnell zubereitet, gelingen immer und man kann sie beliebig variieren. Egal ob süß oder pikant, Pfannkuchen schmecken immer. Ich vermute auch, dass es gerade darum eine Vielzahl verschiedener Pfannkuchen Rezepte gibt. Und ich meine jetzt nicht nur die Füllungen, sondern den Teig. Die einen mögen den Teig dicker, andere dünner. Manche geben eine Prise Salz dazu, andere nicht. Genauso wie der Schluck Mineralwasser, der den Pfannkuchen das besondere Etwas geben soll, der von den einen als heimliche Zutaten bezeichnet wird während andere darin keinen Sinn sehen. Seit ich denken kann verwende ich nur „mein“ Rezept – bzw. das Rezept meiner Mutter. Ich erinnere mich noch als ich im Kindergarten das erste mal Pfannkuchen gegessen habe. Wenn ich sage, dass …

„REWE frei von“

Wenn ich bei meinen Eltern in Oberösterreich bin, fahre ich meistens nach Bayern einkaufen. Der Grund dafür ist ganz einfach: wir bzw. meine Eltern wohnen direkt an der Grenze zu Deutschland. REWE ist da immer ein kleines Einkaufsparadies für mich. Produkte, die es in Österreich meist erst nach ein paar Wochen oder Monaten in die Supermarktregale schaffen, finde ich dort recht oft schon früher. Dass REWE auch Eigenmarken hat dürfte jedem bekannt sein. Mich haben in den letzten Wochen vor allem die kleinen Milchdesserts aus dem Kühlregal in ihren Bann gezogen. Aber gut, das ist eine andere Geschichte… Neu bei REWE ist seit kurzem die Linie „REWE frei von„. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um ein spezielles Sortiment. Um genau zu sein besteht es aus Produkten, die laktosefrei oder glutenfrei sind. Somit sind sie auch für Personen mit Nahrungsmittelintoleranz geeignet. „Genuss steht für uns an erster Stelle. Darauf soll niemand verzichten müssen. Wir möchten, dass unsere Kunden mit Zöliakie oder Laktoseintoleranz genauso unbeschwert genießen können, wie alle anderen“ sagt REWE zum neuen Sortiment. Das …

Tofu als guter Einstieg?

Das war meine Frage, nachdem bei drei gekochten Gerichten nur von einem Gericht brauchbare Fotos entstanden sind. Tofu hat in meinem Freundeskreis keinen guten Ruf. Wenn ich ehrlich bin, bei dem, was ich in manchen Restaurants schon vorgesetzt bekommen habe, wundert mich das auch nicht. Aber man sollte ihm mehrere zweite Chancen zukommen lassen und diese am Besten selbst nutzen. Wenn der Dreh raus ist, wird’s zu einem super Plus in der Küche, das mal Abwechslung in die Speisenwelt bringen kann. Wichtig: Abwechslung! Nicht Ersatz!  Ein häufiger Kommentar, den ich höre: „Tofu kann Fleisch einfach nicht ersetzen.“ Darum geht und ging es mir auch nicht. Ich habe Tofu auch nie als den billigen Fleischersatz gesehen, als der er von einigen Leuten beworben wird. Aus mehreren Gründen: a) Manche Dinge sind für mich kein Ersatz für etwas anderes, sondern einfach eine vollwertige eigene Möglichkeit; b) Tofu hat, egal wie ich ihn verarbeitet habe, nie nach Fleisch geschmeckt. Ganz zu Schweigen von der Konsistenz…; c) Tofu ist in normalen Supermärkten alles andere als billig. Ich weiß nicht …

Ein Osterlämmchen an Ostern

Osterlämmchen

Wie war euer Osterfest? Ich hoffe ihr konntet es mit eurer Familie genießen, und ihr habt den ein oder anderen Ostereierpick-Wettkampf gewonnen. Ähnlich wie auch Weihnachten ist Ostern in vielen Familien durch verschiedene Traditionen geprägt. Sei es das Osterfeuer am Morgen, das Segnen der Speisen in der Kirche, die Ostereiersuche, das Eierpicken oder der Osterbraten. Ich glaube jeder hat etwas, auf das er sich an Ostern am Meisten freut. Bei mir ist das seit ich denken kann das Backen der Osterlämmchen mit meiner Mama am Samstagabend. Zuerst wird abgezählt, wie viel Lämmchen wir backen müssen. In Spitzenzeiten waren das bis zu zwölf Lämmchen, die meine Mama für unsere Familie gebacken hat. Dann werden die Backformen aus dem großen, weißen 80er Jahre Vorratskasten geholt. Wenn meine Mutter die Schachtel aus dem Regal nimmt, und den ersten Blick auf die Förmchen wirft, sagt sie immer: „Kannst du dir das vorstellen, schon meine Mama hat damals für mich und meine Brüder mit diesen Formen Osterlämmchen gebacken.“ Während meine Mama dann die Förmchen reinigt, gibt sie mir die ersten …

Pin it, Baby!

Pinterest ist seit Wochen in aller Munde. Natürlich bin ich auch schon fleißig am pinnen. Ich liebe es, stundenlang (!!) die Pinterest-Galerien durchzuschauen. Es gibt so viel zu entdecken: Dekorationsideen, schöne Häuser, traumhafte Urlaubsorte, wunderschöne Blumen, tolle DIY-Ideen und natürlich Rezepte, Rezepte, Rezepte. Aber fangen wir doch mal von vorne an… Pinterest – was ist das eigentlich? Der Name „Pinterest“ ist eine Kombination aus den beiden Worten „to pin“ und „interest“ – also frei interpretiert: pinne was dich interessiert. Genauso wie Facebook ist auch bei Pinterest ein Social Network. Wie so viele Start-ups ist auch Pinterest in den USA zuhause. Dementsprechend steht Pinterest (vorerst?) nur in einer englischen Version zur Verfügung.   Pin it! Um loszulegen muss man sich nur einen Account anlegen. Dabei kann man den Account auch mit einem Twitter- oder Facebook-Profil verknüpfen. Dadurch werden dann die Pins auch in deiner Facebook-Timeline sichtbar, bzw. automatisch ein Tweet abgesetzt. In den Settings kann man die Einstellungen dazu verwalten, natürlich kann das auch deaktiviert werden. Unter „About“-„Pin it Button“ kann man sich dann auch – …