Monate: März 2012

Der Neue…

Der Start in die neue Woche bringt auch auf der Studentenküche eine „kleine“ Änderung. Die Studentenküche ist ja mittlerweile seit ein paar Monaten online. Mehr oder weniger regelmäßig werden neue Rezepte gepostet und langsam aber sicher werden auch Artikel für die restlichen Kategorien geschrieben.

Rezept für Studentenfutter

Obst Nachos oder einfach Studentenfutter

Wie ihr vermutlich schon mitbekommen habt, bin ich derzeit in den Endzügen meines Studiums. „Jajaja, hast du ja ca. 1.000 erwähnt“, denkt ihr euch jetzt vermutlich – zurecht. Aber ich muss euch sagen, dass ich mittlerweile wirklich nervös bin. Ich durchlaufe mehrmals täglich sämtliche Stimmungslagen von „Geht sich locker aus“ über „Niemals schaffst du das rechtzeitig“ bis hin zu „Was schreibst du da eigentlich?!?!“. Ich bin derzeit ein Nervenbündel auf zwei Beinen, dass von viel zu vielen Dosen Energy Drink am Tag lebt. Als Ausgleich schadet da etwas Nervenahrung nicht. Eine Mischung die jeder, nicht nur Studenten, kennt besteht aus Nüssen, Rosinen und Schokolade. Schlaue Marketingagenten haben sich dafür den klangvollen Namen Studentenfutter ausgedacht. Natürlich hat da aber jeder so seine eigenen Speisen, die er in stressigen Situationen gerne isst. Mein zum Beispiel Freund isst 3-4 Tafel Schokolade in stressigen Prüfungszeiten. Ohne ein Gramm zuzunehmen, wohlgemerkt. Ja, er gehört zu den Menschen, die man aufgrund ihrer genetischen Veranlagerung gerne auf den Mond schießen möchte. Ich kann auf alle Fälle nicht diese Mengen Schokolade essen. Nicht nur …

Rezept Dal

Dal

So ihr lieben Foodies, jetzt mal im Ernst: wer kennt Küchenplausch nocht nicht? Ich denke, mittlerweile hat sich die Community für alle, die gerne kochen und genießen, längst herum gesprochen. Noch ist die Hauptseite zwar nicht Online, aber auf der Facebook-Seite von Küchenplausch zeigt Isabell schon seit einigen Monaten täglich viele leckere Rezepte. Bunt gemischt von allen Blogs die so im deutschen Sprachraum herumschwirren… wobei, soo bunt gemischt ist das vielleicht auch nicht. Es werden wirklich nur die Rosinen rausgepickt, wie man so schön sagt, damit man als Leser auch garantiert am Bildschirm klebt und und gar nicht anders kann, als jeden Link anzuklicken. Ein toller Service also, der aber leider oft hunger verursacht! Vor rund einem Monat feierte Küchenplausch den 1.000 Fan auf Facebook. Darum hat sich Isabell etwas einfallen lassen: sie hat den „1001 Nacht“-Event ins Leben gerufen. Auf gut deutsch heißt das: Rezepte, Rezepte, Rezepte + ein Dal Rezept von mir! Ihr seht, ich bin begeistert von der Idee. Das gebe ich gerne zu. Denn durch diese Initiative bin ich auch auf …

Zucchinimuffins mit Nutella-Wirbel

Muffins. Der Klassiker aus den USA, den dort vermutlich JEDE Frau backen kann. Mittlerweile haben sich die kleinen Küchlein auch zu Lieblingen auf österreichischen und deutschen Desserttellern gemausert. Was früher, für die Generation meiner Mama, Blechkuchen war, sind für mich Muffins. Ein kleines Küchlein, dass schnell und einfach für liebe Freunde gemacht wird, die spontan ihren Besuch ankündigen. Und dabei noch so vielseitig: ein Grundrezept, 1.000 Variationen. Wie Blechkuchen eben. Der Unterschied zum Blechkuchen ist allerdings das Backblech, das verwendet wird. Ich persönlich bevorzuge ein Muffin-Blech. Andere Varianten sind zum Beispiel Muffin-Förmchen aus Silikon. Muffin-Bleche gibt es mittlerweile fast überall in unterschiedlichen Größen und Preisklassen zu kaufen. Meine Muffinform habe ich vor ein paar Jahren beim schwedischen Lieblings Möbelkaufhaus vieler Frauen gekauft (zusammen mit den obligatorischen Kerzen und Servietten. Wenn man schon mal da ist…). Muffinrezepte gibt es unzählig viele. Mal mit etwas mehr Mehl oder Zucker, ein anderes Rezept schlägt etwas weniger Öl vor. Das folgende Rezept ist mein Standard-Rezept, verfeinert mit Zimt, Zucchini und Nutella. Den Grundteig verwende ich für alle Muffin. Einzig …

Let’s Party!

Der Frühling kommt offiziell! Eben beim Spazieren gehen mit meinem Hund habe ich die ersten Krokusse entdeckt. Die Tagen werden mittlerweile auch wieder schön lang, und die Temperaturen tasten sich langsam immer weiter in den Plus-Bereich. Ich wünsch euch ein schönes Wochenende, es soll sonnig werden!

Ein feinschmecker Rezept

Miesmuscheln im Weißweinsud

  Ich bin wieder unter den Lebenden. Zugegeben, das ist etwas übertrieben. Es war nur eine Grippe, die  mich jetzt sieben Tage lang ans Bett gefesselt hat. Wäre ich aber ein Mann, würde ich ein Fest zu meiner „Wiederauferstehung“ veranstalten. Jede Frau, die schon einmal einem Mann in den schweren Stunden einer Erkältung beigestanden hat, weiß wovon ich rede… Auf alle Fälle war das der Grund, weshalb ich euch solange das Rezept für die Miesmuscheln in Weißweinsud vorenthalten habe. Dabei ist das Rezept momentan wirklich ein Dauerbrenner bei mir. Wie so oft bei meinen Rezepten ist es aus der Not heraus entstanden: es waren noch Muscheln von einer Paella übrig, die verarbeitet werden mussten und außerdem hatte ich ein riesen Hungerloch im Bauch. Mit nur knapp 15 Minuten Zubereitungszeit ist das Rezept wirklich schnell umzusetzen. Für mich ein absolutes Muss zu Meeresfrüchten und auch Fisch ist frisches Baguette, die obligatorische Zitrone und natürlich Weißwein. Wie auch zu Fisch passt zu den Miesmuscheln am besten ein trockener Weißwein. Für den Weißweinsud verwende ich dabei logischerweise den …